Do, 15. November 2018

Nach Brexit & Trump

03.01.2017 15:48

"Le Parisien" gibt keine Umfragen mehr in Auftrag

Nach den Fehleinschätzungen von Meinungsforschern beim Brexit und bei der US-Präsidentschaftswahl will die französische Tageszeitung "Le Parisien" vorerst keine Umfragen mehr in Auftrag geben. Während des laufenden Wahlkampfs zur französischen Präsidentschaftswahl im Frühjahr wolle die Zeitung eine "Pause" bei Umfragen einlegen, sagte Chefredakteur Stephane Albouy am Dienstag.

Die Zeitung wolle sich stattdessen auf Recherchen "vor Ort" konzentrieren. "Wir denken darüber bereits seit geraumer Zeit nach, unter anderem seit dem Brexit und dem Wahlsieg von Donald Trump", sagte Albouy der Nachrichtenagentur AFP. "Das ist keine Frage des Misstrauens gegenüber Meinungsforschern. Wir wollen während des Wahlkampfes eine andere Art des Arbeitens ausprobieren." Statt wie bei einem Pferderennen auf den Erstplatzierten zu starren, wolle die Zeitung sich mehr mit Hintergründen und Wahlprogrammen befassen.

Den Medien werde vorgeworfen, "von der Realität abgeschnitten" zu sein, sagte Albouy. "Wir werden jetzt die Arbeit vor Ort bevorzugen." Es gehe nicht darum, mit dem Verzicht auf eigene Umfragen Geld zu sparen, versicherte der Chefredakteur: "Journalisten vor Ort einzusetzen ist viel teurer als Umfragen." Die Zeitung, eine der meistgelesenen in Frankreich und Marktführer im Großraum Paris, behält sich aber die Möglichkeit offen, von anderen Medien in Auftrag gegebene Umfragen in ihre Berichterstattung zu integrieren.

Insbesondere nach Trumps überraschendem Wahlsieg in den USA war Medien und Meinungsforschern vorgeworfen worden, die Stimmung in der Bevölkerung vollkommen falsch eingeschätzt zu haben. In Frankreich werden im April und Mai Präsidentschaftswahlen abgehalten.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Rund 10 Millionen Euro
Am Sonntag wartet dritter Lotto-Sechsfachjackpot!
Österreich
Nicht zu glauben!
Test-Fiasko! Schweiz blamiert sich gegen Katar
Fußball International
Eklat bei Bayern
TV-Experten geohrfeigt: Ribery entschuldigt sich
Fußball International
Urteil in St. Pölten
Mit Pkw auf Ex-Freund und neue Freundin zugerast
Österreich
Mit Probeführerschein
Lenker (20) raste Polizei im 244-PS-Audi davon
Oberösterreich
Fußprellung
Deutschland gegen Russland ohne Dortmund-Star Reus
Fußball International
Als Sportdirektor
Nächster Paukenschlag! Rieds Schiemer schmeißt hin
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.