19.12.2016 23:19 |

7250 kg, 580 PS

Das ist der Todes-Lkw von Berlin

Mit Vollgas raste ein Attentäter - wir berichteten - in die Fußgänger-Massen des Weihnachtsmarkts bei der Berliner Gedächtniskirche. Die Waffe des Terroristen: ein Scania-Truck mit 580 PS, der Lkw ist ohne Sattelauflieger und somit ohne Zuladung 7250 Kilo schwer.

Der Anschlag in Berlin erinnerte sofort an die Todesfahrt in Nizza am 14. Juli dieses Jahres - und auch an die erschütternde Wahnsinnsfahrt eines gebürtigen Bosniers durch die Grazer Innenstadt am 20. Juni 2015: Erneut tötete ein Attentäter mit einem Fahrzeug als Waffe, so wie dies islamistische Hassprediger wiederholt per Videobotschaften ihren längst nach Europa eingesickerten "einsamen Wölfen" befohlen hatten.

Die Terrorwaffe von Berlin ist nach den Fotos zu schließen ein neuerer Truck der schwedischen Firma Scania. Es dürfte sich um die Version R-Streamline handeln, die 580 PS stark ist. Der Truck hat ohne Sattelauflieger 7250 Kilo.

Wie der Mega-Lastwagen gestoppt worden ist, gab die Berliner Polizei noch nicht bekannt. Auf den Fotos vom Schauplatz der Tragödie ist aber erkennbar: Die Windschutzscheibe des Scania-Trucks ist total zertrümmert, ebenso die Front darunter, besonders über dem linken Scheinwerfer. Die Aussage der Polizei, dass keine Schüsse gefallen sind,  ist angesichts der Zerstörungen in der Frontpartie des Lastwagens nicht wirklich wahrscheinlich.

Richard Schmitt
Richard Schmitt
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).