Mo, 25. Juni 2018

"Besorgt, nervös"

09.10.2006 21:05

Wirtin über Elsner: "Krank sah er nicht aus"

Ob Grandhotels, Reichensiedlungen, Cafes - überall im französischen Nobelort Mougins ist Ex-Banker Helmut Elsner Gesprächsthema Nummer eins. Auch die Besitzerin des Haubenrestaurants "Le Clos St. Basile" erinnert sich genau: "Trinkgeld hat er nie viel gegeben", sagt sie. "Und krank sah er auch nicht aus."

Stammgäste waren die Elsners in dem Nobelrestaurant. Manchmal kamen sie mit Freunden, dann mit Verwandten oder nur zu zweit zum romantischen Candle-Light-Dinner.

Das "Le Clos St. Basile", typisch für Mougins. Mal gibt es Hummer als Vorspeise, mal Risotto, eines bleibt immer gleich: die kleinen Portionen und die großen Preise. Unter 200 Euro geht niemand satt nach Hause.
"Helmut Elsner kam sehr oft zu uns", erklärt die Besitzerin. Auch in den Tagen vor seiner Verhaftung setzten sich beide manchmal an einen der Tische ans Fenster. "Er sagte, dass er etwas mit dem Herzen hat", berichtet die Restaurantschefin. "Krank sah er dabei aber nicht aus. Eher besorgt und nervös."

Edle Verpflegung für den gestressten Elsner
Gespeist wurde meist eines der 50-Euro-Menüs, getrunken guter Wein von der Karte (der billigste 24 Euro). Besonders in Stresssituationen scheint der Hunger bei den Elsners groß zu sein. Am Tag seiner Festnahme soll Ehefrau Ruth abends allein in das Restaurant spaziert sein. "Sie wirkte aufgelöst und hat uns von der Geschichte ihres Mannes erzählt", berichtet die Besitzerin.

Elsner, der Trinkgeld-Knauserer
Seitdem ist die BAWAG-Causa in Mougins zum Dauerbrenner geworden. Per Internet erkundigen sich chronisch gelangweilte Millionärsgattinen in ihren Villen über das strafrechtliche Treiben des Nachbarn und betratschen all das beim Mittags-Aperitif. Freundlich war er, sagen die Mitarbeiter des "Le Clos St. Basile", aber nicht gerade großzügig. Während andere beim Trinkgeld immer ein Auge zudrücken, war Elsners Lohn vor allem eins: unterdurchschnittlich.

Von Michael Pommer und Reinhard Holl

Foto: Reinhard Holl

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.