Mi, 26. September 2018

IS-Terror

25.11.2016 08:37

Anschlag im Irak: Über 70 iranische Pilger getötet

Ein IS-Selbstmordattentäter hat am Donnerstag südlich der irakischen Hauptstadt Bagdad mehr als 70 Menschen mit sich in den Tod gerissen, über 100 weitere wurden verletzt. Der Angreifer habe in der Nähe der Stadt Hilla an einer Tankstelle einen mit Sprengstoff beladenen Laster zur Explosion gebracht, teilten die Behörden mit. Bei den meisten Opfern handle es sich um schiitische Pilger aus dem Nachbarland Iran, die auf dem Rückweg aus der Stadt Kerbela waren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).