Mi, 19. Dezember 2018

Terroranschlag

24.11.2016 09:07

Türkei: Tote und Verletzte nach Explosion in Adana

Bei einer Explosion vor dem Gouverneursamt in der südtürkischen Provinzhauptstadt Adana sind laut offiziellen Angaben mindestens zwei Menschen getötet worden. 21 Menschen seien bei der heftigen Detonation Donnerstagfrüh auf dem Parkplatz in der Nähe des Eingangs des Amtsgebäudes verletzt worden, sagte Adanas Bürgermeister Hüseyin Sözlü dem Nachrichtensender CNN Türk.

Auf Fernsehbildern war ein brennendes Fahrzeug auf dem Parkplatz vor dem Gouverneursgebäude zu sehen. Dichter schwarzer Rauch stieg auf. Über die Ursache der Explosion gibt es noch keine Informationen.

EU-Minister: "Feiger Angriff"
Der türkische EU-Minister Ömer Celik teilte auf Twitter mit, er habe mit dem Gouverneur gesprochen. Celik sprach von einem "feigen Angriff" in Adana. Er verurteilte die "Terrorattacke", die die Regierung bis zum Ende bekämpfen werde. Zunächst bekannte sich niemand zu der Tat.

Adana liegt in der Nähe der syrischen Grenze. Am Rande der Stadt befindet sich die Luftwaffenbasis Incirlik, von der unter anderem Luftangriffe auf Ziele im Syrien geflogen werden.

Die Türkei ist in den vergangenen Monaten von zahlreichen Anschlägen der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK und ihres Ablegers TAK erschüttert worden, die unter anderem mit Autobomben verübt wurden. Weitere Anschläge wurden der Terrormiliz Islamischer Staat zugeschrieben. Wegen der sich verschlechternden Sicherheitslage zogen die USA kürzlich die Familien von Mitarbeitern ihres Generalkonsulats aus Istanbul ab.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Überfall in Ottakring
Elf Jahre Haft für zwei Beteiligte an Postraub
Österreich
Deutsche Bundesliga
Dortmund-Pleite, Hinteregger nach Tor verletzt out
Fußball International
Deutsche Bundesliga
2:0 gegen Nürnberg! Gladbach nicht zu stoppen
Fußball International
Vertrag bis 2019
Ibrahimovic bleibt bei Los Angeles Galaxy
Fußball International
Der krone.at-Talk
Ist das Weihnachtsfest noch zu retten?
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.