Di, 18. September 2018

Sexangriff in Kirche

31.10.2016 07:16

Opfer: "Er sagte, dass wir jetzt beide sterben"

Es ist immer noch unfassbar, was sich am Freitagabend in einer Kirche im niederösterreichischen Ottenschlag abgespielt hat. Wie berichtet, wurde eine 81-Jährige, die erst kürzlich ihren Mann verlor und in Begleitung einer Freundin dessen Urne an diesem Tag abgeben wollte, Opfer einen Sexangriffs. Bei dem verwirrten Angreifer handelt es sich um einen Ex-Schüler der früheren Religionslehrerin. Der "Krone" gab die 81-Jährige ein Interview.

"Krone": Frau F., der Mann entriss ihrer Freundin in der Kirche zunächst die Kamera. Sie haben ihn dann mit der Ausrede, ein gemeinsames Foto zu wollen, dazu bewegt, das Diebesgut wieder herzugeben. Wie kam es dann zum Übergriff?
Aloisia F.: Er sagte zunächst: "Meine Waldfrau, meine Waldfrau mit den weißen Haaren." Daraufhin hab ich ihm gesagt, dass ich seine ehemalige Religionslehrerin bin. Dann hat er geweint, gefragt: "Wo ist Gott?", sich auf die Knie fallen lassen und den Kopf in meinen Schoß gelegt ...

Der Rest ist bei der Polizei aktenkundig ...
Er versuchte mich zu küssen, auf Brüste und Beine zu greifen. Dann riss er mich zu Boden, sagte: "Wir werden jetzt beide sterben", und entblößte sich.

Aber Ihr Martyrium war noch nicht zu Ende.
Er wollte meine Hose öffnen. Aber ich schrie laut.

Und Schulwart Franz Groiß kam sofort zu Hilfe?
Als der Franz da war, wurde dem Täter offenbar bewusst, was er tat. Er sagte nur: "Schulwart, erschlag mich, was hab ich nur getan."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.