07.07.2016 22:53 |

Franzosen im Finale

Deutschland, adieu! Griezmann kickt Jogi raus

Deutschlands Traum vom Europameistertitel ist geplatzt! Die Truppe von Bundestrainer Jogi Löw biss sich am Donnerstagabend im Halbfinale gegen Gastgeber Frankreich die Zähne aus. Die Franzosen siegten dank eines überragenden Atoine Griezmann mit 2:0. Der Star-Stürmer von Atletico Madrid schoss Frankreich dank eines Doppelpacks (45.+2, Elfer und 72.) praktisch im Alleingang ins Endspiel, wo am Sonntag Portugal wartet. Beide Tore sehen Sie im Video oben.

Die "Equipe tricolore" hat dann die Chance, bei der dritten Endrunde im eigenen Land in Folge den Titel zu holen. Sowohl bei der Europameisterschaft 1984 als auch bei der WM 1998 hieß der Sieger Frankreich. Die Nationalmannschaft geht am Wochenende in das insgesamt fünfte Endspiel bei einem großen Turnier.

Video: "Krone"-Experte Michael Konsel lässt mit sportkrone.at-Chef Max Mahdalik den Schlager nochmal Revue passieren.

Zehnminütiger Sturmlauf
Die Franzosen begannen das zweite Halbfinale mit einem zehnminütigem Sturmlauf, ließen Deutschland dann aber die meiste Zeit nach Belieben schalten und walten. Dennoch gingen "Les Bleus" dank eines von Bastian Schweinsteiger verursachten Hand-Elfmeters unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff in Front. Griezmann erzielte in der zweiten Minute der Nachspielzeit seinen fünften Treffer bei dem Turnier.

Während Deutschland in der zweiten Hälfte alles nach vorne warf, besorgte Griezmann in der 72. Minute nach einem Fehler von Joshua Kimmich das 2:0. Diese Führung verteidigte Frankreich bis zum Schluss.

Überraschende DFB-Aufstellung
DFB-Coach Joachim Löw hatte mit seiner Aufstellung einige überrascht, indem er im Mittelfeld Kapitän Schweinsteiger und Liverpool-Legionär Emre Can aufbot, der damit zu seinem EM-Debüt kam. Anstelle des verletzten Mario Gomez agierte Bayern-Offensivkraft Thomas Müller als zentrale Spitze. In der Abwehr rückte Benedikt Höwedes auf den Platz von Mats Hummels, der im Viertelfinale gegen Italien seine zweite Gelbe Karte gesehen hatte.

Sein Gegenüber Didier Deschamps vertraute der beim 5:2 gegen Island so erfolgreichen Formation und setzte damit in der Innenverteidigung wieder auf den 22-jährigen Neo-Barcelona-Akteur Samuel Umtiti. Im rechten Mittelfeld spielte Moussa Sissoko, die zuletzt gesperrt gewesenen N'Golo Kante und Adil Rami mussten auf der Bank Platz nehmen.

Frankreich dominierte in der Anfangsphase mit leichtfüßigem Offensivspiel und setzte die DFB-Elf so gehörig unter Druck. Die beste Chance hatte Griezmann in der siebenten Minute, als der Atletico-Madrid-Star mehrere Gegenspieler austanzte und mit einem flachen Rechtsschuss an Manuel Neuer scheiterte.

Deutschland nach zehn Minuten klar besser
Nach etwa zehn Minuten war das Furioso der Franzosen aber verpufft, Deutschland kam auf und seinerseits zu Möglichkeiten. Erst rutschte Müller (13.) glücklos in einen Can-Stanglpass, dann zwang der in der Offensive sehr präsente Can (14.) Frankreich-Torhüter Hugo Lloris mit einer Direktabnahme von der Strafraumgrenze zu einer ersten Großtat.

In der Folge kippte das Spiel vollkommen zugunsten der Deutschen, die bald bei knapp 70 Prozent Ballbesitz gelandet waren. Der Weltmeister verabsäumte es in dieser Phase aber, Kapital aus den flüssigen Kombination zu schlagen. Schweinsteiger (26.) prüfte Lloris einmal aus der Distanz, ansonsten blieb es bei Stückwerk. Frankreich wurde nur durch Freistoß-Versuche von Payet (25.) und Pogba (37.) gefährlich - ehe die erste Hälfte höchst turbulent zu Ende ging.

Zunächst tankte sich Griezmann in der 40. Minute im Strafraum durch, schoss aber an der linken Stange vorbei. Kurz darauf lief Olivier Giroud alleine auf Neuer zu und wurde im Strafraum gerade noch von Höwedes am Abschluss gehindert. Als Schweinsteiger nach einem Eckball mit ausgestreckter Hand zum Ball ging, waren die ersten 45 Minuten schon abgelaufen. Schiedsrichter Nicola Rizzoli zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt, von wo Griezmann Neuer keine Chance ließ.

Französische Abwehrschlacht
Die zweite Hälfte entpuppte sich für Frankreich als Abwehrschlacht. Wiederholt blieb Deutschland an einem Bein oder Kopf hängen. Erschwerend hinzu kam für den dreimaligen Europameister der verletzungsbedingte Ausfall von Abwehrchef Jerome Boateng, der in der 61. Minute durch Shkodran Mustafi ersetzt wurde. Der Bayern-Spieler dürfte sich am rechten Oberschenkel verletzt haben.

Während Deutschland offensiv weiter zahnlos blieb, präsentierte sich Frankreich vorne eiskalt. Der bis dahin starke Kimmich vertändelte im Strafraum gegen Pogba den Ball. Seine Flanke wehrte Neuer genau vor die Füße von Griezmann ab, der das Leder dann - durch die Beine des deutschen Schlussmanns - ins Tor spitzelte.

Deutschland versuchte in der Vorwärtsbewegung bis zum Schluss alles, allerdings kam vereinzelt auch Pech dazu. So traf Kimmich (74.) nach einem gekonnten Dribbling aus der Distanz nur die Stange. Julian Draxler (76.) verfehlte per Freistoß das Tor, Höwedes (82.) köpfelte drüber. In der Nachspielzeit rettete Lloris bei einem Kimmich-Kopfball noch in höchster Not.

Deutschland - Frankreich 0:2 (0:1)
Marseille, Stade Velodrome, 64.078 Zuschauer, SR Rizzoli/ITA

Tore: 0:1 Griezmann (45.+2/Elfmeter)
0:2 Griezmann (72.)

Deutschland: Neuer - Kimmich, Boateng (61. Mustafi), Höwedes, Hector - Can (67. Götze), Kroos, Schweinsteiger (79. Sane) - Özil, Müller, Draxler

Frankreich: Lloris - Sagna, Koscielny, Umtiti, Evra - Pogba, Matuidi - Sissoko, Griezmann (92. Cabaye), Payet (71. Kante) - Giroud (78. Gignac)

Gelbe Karten: Can, Özil, Schweinsteiger, Draxler bzw. Evra, Kante

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Spielplan
18.08.
19.08.
20.08.
21.08.
22.08.
23.08.
24.08.
25.08.
26.08.
England - Premier League
Wolverhampton Wanderers
1:1
Manchester United
Türkei - Süper Lig
Fenerbahce
5:0
Gazisehir Gaziantep FK
Portugal - Primeira Liga
CD Tondela
1:2
Portimonense SC
Belgien - First Division A
SV Zulte Waregem
3:1
Royal Charleroi SC
Russland - Premier League
FC Spartak Moskau
2:1
ZSKA Moskau
Österreich - Bundesliga
SK Rapid Wien
17.00
LASK
Wolfsberger AC
17.00
SCR Altach
SV Mattersburg
17.00
Spusu SKN St. Polten
Österreich - 2. Liga
FC Dornbirn 1913
18.00
Kapfenberger SV 1919
Österreich - Regionalliga Ost
SV STRIPFING
17.30
ASK Ebreichsdorf
SV Leobendorf
19.00
SC Team Wiener Linien
Österreich - Regionalliga Mitte
ATSV Stadl-Paura
17.00
SC Kalsdorf
SV Ried II
17.00
Asco Atsv Wolfsberg
Deutschland - Bundesliga
TSG 1899 Hoffenheim
15.30
Werder Bremen
Fortuna Düsseldorf
15.30
Bayer 04 Leverkusen
1. FSV Mainz 05
15.30
Borussia Mönchengladbach
FC Augsburg
15.30
1. FC Union Berlin
SC Paderborn 07
15.30
SC Freiburg
FC Schalke 04
18.30
FC Bayern München
England - Premier League
Norwich City
13.30
Chelsea FC
Brighton & Hove Albion
16.00
Southampton FC
Manchester United
16.00
Crystal Palace
Sheffield United
16.00
Leicester City
Watford FC
16.00
West Ham United
Liverpool FC
18.30
Arsenal FC
Spanien - LaLiga
CA Osasuna
17.00
SD Eibar
Real Madrid
19.00
Real Valladolid
RC Celta de Vigo
21.00
CF Valencia
CF Getafe
21.00
Athletic Bilbao
Italien - Serie A
Parma Calcio 1913 S.r.l.
18.00
Juventus Turin
AC Florenz
20.45
SSC Neapel
Frankreich - Ligue 1
SC Amiens
20.00
FC Nantes
Dijon FCO
20.00
FC Girondins Bordeaux
SCO Angers
20.00
FC Metz
Stade Brestois 29
20.00
Stade Reims
Türkei - Süper Lig
Ankaragucu
18.15
Kayserispor
Alanyaspor
20.45
Kasimpasa
Basaksehir FK
20.45
Fenerbahce
Portugal - Primeira Liga
Benfica Lissabon
20.00
FC Porto
Boavista FC
22.30
FC Pacos Ferreira
Niederlande - Eredivisie
Willem II Tilburg
18.30
FC Emmen
Heracles Almelo
19.45
Vitesse Arnhem
PSV Eindhoven
-:-
FC Groningen
SC Heerenveen
20.45
FC Twente Enschede
Belgien - First Division A
Royal Charleroi SC
18.00
FC Brügge
Cercle Brügge
20.00
Waasland-Beveren
St. Truidense VV
20.00
SV Zulte Waregem
KV Oostende
20.30
Yellow-Red KV Mechelen
Griechenland - Super League 1
Lamia
18.00
Panathinaikos Athen
FC PAOK Thessaloniki
19.00
Panaitolikos
Olympiakos Piräus
20.30
Asteras Tripolis
Russland - Premier League
FC Tambov
13.00
FC Dinamo Moskau
FC Ufa
15.30
FC Zenit St Petersburg
FC Krasnodar
18.00
FC Lokomotiv Moskau
Ukraine - Premier League
Kolos Kovalivka
13.00
Vorskla Poltawa
FC Olexandrija
16.00
SFC Desna Tschernihiw
FC Dynamo Kiew
18.30
FC Olimpik Donezk
Österreich - Bundesliga
SK Sturm Graz
17.00
WSG Tirol
FC Salzburg
17.00
FC Admira Wacker Modling
TSV Hartberg
17.00
FK Austria Wien
Österreich - 2. Liga
SK Austria Klagenfurt
10.30
BW Linz
Österreich - Regionalliga Mitte
Wolfsberger AC (A)
17.00
Union Gurten
Deutschland - Bundesliga
RB Leipzig
15.30
Eintracht Frankfurt
Hertha BSC
18.00
VfL Wolfsburg
England - Premier League
AFC Bournemouth
15.00
Manchester City
Tottenham Hotspur
17.30
Newcastle United
Wolverhampton Wanderers
17.30
Burnley FC
Spanien - LaLiga
Deportivo Alavés Sad
17.00
RCD Espanyol Barcelona
RCD Mallorca
17.00
Real Sociedad
CD Leganés
19.00
Atlético Madrid
FC Barcelona
21.00
Real Betis Balompie
Italien - Serie A
Udinese Calcio
18.00
AC Mailand
Cagliari Calcio
20.45
Brescia Calcio
Hellas Verona
20.45
Bologna FC
AS Rom
20.45
Genua CFC
UC Sampdoria
20.45
SS Lazio Rom
Spal 2013
20.45
Atalanta Bergamo
FC Turin
20.45
US Sassuolo Calcio
Frankreich - Ligue 1
AS Monaco
15.00
Olympique Nimes
Racing Straßburg
17.00
FC Stade Rennes
Paris Saint-Germain
21.00
FC Toulouse
Türkei - Süper Lig
Caykur Rizespor
18.15
Sivasspor
Trabzonspor
18.15
Malatya Bld Spor
Galatasaray
20.45
Atiker Konyaspor 1922
Antalyaspor
20.45
Denizlispor
Portugal - Primeira Liga
CS Maritimo Madeira
17.00
CD Tondela
CD Santa Clara
17.00
CF Belenenses Lisbon
Portimonense SC
19.30
Sporting CP
Gil Vicente FC
21.30
Sporting Braga
Vitoria Guimaraes
22.00
FC Famalicao
Niederlande - Eredivisie
RKC Waalwijk
12.15
ADO Den Haag
FC Utrecht
14.30
VVV Venlo
PEC Zwolle
16.45
Sparta Rotterdam
Feyenoord Rotterdam
-:-
AZ Alkmar
Belgien - First Division A
Royal Antwerpen FC
14.30
KAA Gent
Standard Lüttich
18.00
KV Kortrijk
Royal Excel Mouscron
20.00
KAS Eupen
Griechenland - Super League 1
Atromitos Athens
18.00
AE Larissa FC
Panionios Athen
18.15
Volos Nps
Aris Thessaloniki FC
20.00
OFI Kreta FC
AEK Athen FC
20.30
AO Xanthi FC
Russland - Premier League
ZSKA Moskau
15.30
Republican FC Akhmat Grozny
FK Rostow
18.00
FC Rubin Kazan
FC Krylia Sovetov Samara
18.00
FC Spartak Moskau
FC Arsenal Tula
20.30
FC Orenburg
Ukraine - Premier League
Karpaty Lemberg
16.00
FC Zorya Lugansk
FC Shakhtar Donetsk
18.30
FC Mariupol
Italien - Serie A
Inter Mailand
20.45
US Lecce
Türkei - Süper Lig
Gazisehir Gaziantep FK
19.00
Genclerbirligi SK
Russland - Premier League
FC Ural Jekaterinburg
17.00
PFC Sochi
Ukraine - Premier League
SC Dnipro-1
18.00
FC Lviv

Newsletter