Mo, 24. September 2018

"Eine Trennung"

08.03.2016 17:08

Flüchtlingsquartier in Wien: Jetzt doch mit Zaun

Die ersten 51 Flüchtlinge haben am Donnerstag im Notquartier Ziedlergasse in Wien-Liesing ihre Zimmer bezogen. 700 sollen noch folgen. Rund um das Quartier laufen die Arbeiten auf Hochtouren: Um die Freifläche wird jetzt (doch) ein Zaun hochgezogen - ein Erfolg für die besorgten Anrainer?

Mehrmals haben die Nachbarn einen Zaun rund um das Großquartier in der Ziedlergasse 21 gefordert. "Einen Zaun wird es nicht geben", lautete die Absage von Liesings Bezirkschef Gerald Bischof (SPÖ).

Allerdings versicherte er bei den beiden Bürgerversammlungen: "Es wird von mir eine Trennung angestrebt, damit jeder Beteiligte - auch jene, die dort einziehen - weiß, dort darf ich nicht hinüber, dort fängt ein anderer Privatgrund an." Nun dürfte es einen Kompromiss geben: Rund um die frei zugänglichen Grün- und Betonflächen wird ein ca. ein Meter hoher Zaun aufgezogen. "Eingesperrt wird aber niemand", so Bischof.

Anrainer bleiben jedenfalls skeptisch. 6500 Wiener haben die Petition "Gegen die Flüchtlingsunterkunft in der Ziedlergasse 21" von Doris Cuchy unterstützt. Cuchy will auch weiterhin Unterschriften sammeln.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.