Di, 14. August 2018

Wegen Migranten

15.01.2016 10:41

Frankreich flutet Felder vor dem Eurotunnel

Tausende Flüchtlinge haben in den vergangenen Monaten versucht, bei Calais durch den Eurotunnel nach England zu gelangen. Um die Migranten am Weiterkommen zu hindern, haben die französischen Behörden am Donnerstag die Felder vor dem Tunnel geflutet. Durch diese Schutzmaßnahme sollen die Flüchtlinge davon abgehalten werden, bis zum Eingang der Röhre zu gelangen, um dort Fahrzeuge zu entern.

Scharen von Flüchtlingen konnten bisher mehr oder weniger ungehindert querfeldein bis zum Tunnelgelände vordringen, dort die Sicherheitszäune überwinden und so auf die Autobahn gelangen, die durch den Tunnel führt.

Junge Männer versuchten dort laut Polizei "mit allen Mitteln" wie etwa Steinwürfen, den Verkehr zu verlangsamen, um auf die Fahrzeuge aufspringen zu können. Häufig schnitten die potenziellen Einwanderer mit Teppichmessern Planen auf oder kletterten auf die Dächer der Fahrzeuge, um auf diese Weise zu einer "Mitfahrgelegenheit" nach Großbritannien zu kommen.

Flüchtlinge sollen vom "Jungle" in ein Containerdorf
Am Stadtrand von Calais leben nach Angaben des Innenministeriums 4500 Flüchtlinge vor allem aus Ostafrika, Syrien und Afghanistan in einem improvisierten Lager namens "Jungle". Die französische Regierung beschloss nun, dieses Lager, das einem Slum gleicht, zu schließen, und siedelt die Menschen seit Montag in ein neu errichtetes Containerdorf um. Dorthin wollen jedoch nur wenige, dennoch soll bis Ende Jänner der Umzug komplett abgeschlossen sein. "Ich will nicht in einen Container, sondern zu meiner Familien nach England", stellte ein Flüchtling in einem TV-Interview klar.

Der "Jungle" soll bis Ende der Woche geräumt sein, weil er zu nah an der Straße Richtung Hafen liegt. Die Flüchtlinge müssten aus Sicherheitsgründen weichen, erklärte die Präfektur von Calais, die die Sicherheitsvorkehrungen im Gebiet vor dem Tunnel immer weiter verstärkt. Seit Juni kamen in Calais mindestens 18 Flüchtlinge bei dem Versuch ums Leben, nach Großbritannien zu gelangen.

Archiv-Video aus Calais: Lkw-Fahrer "macht Jagd" auf Flüchtlinge

Lesen Sie auch:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
141 Migranten verteilt
Malta lässt NGO-Schiff Aquarius anlegen
Welt
Köln: Hooligan-Attacke
Unbeleuchtete Raser und „neue Gewalt-Dimension“
Fußball International
„Richtiger Zeitpunkt“
Vize-Weltmeister Mandzukic beendet Teamkarriere
Fußball International
Fans flippen aus
Emily Ratajkowski: Brustblitzer beim Dinner
Stars & Society
Dario Scuderi
„Medizinisches Wunder!“ BVB-Stütze gibt Comeback
Fußball International
Nach 11 Jahren Bauzeit
Historischer Durchbruch beim Koralm-Tunnelbau
Österreich
Die „Krone“ in Israel
Andi Herzog „ist ja ein extrem sympathischer Typ!“
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.