25.06.2006 19:07 |

Im Bus attackiert

Jugendliche erschlagen Bus-Fahrgast

Sechs Wochen nach dem Doppelmord an einem Mädchen und seiner Kinderfrau wird Antwerpen von neuer Gewalt erschüttert: Junge Männer schlugen einen Lokomotivführer zusammen, der dann einem Herzinfarkt erlag. Das Drama ereignete sich am Samstag, als der 54-jährige Mann im Stadtzentrum aus einem Bus ausstieg. Die Polizei suchte am Sonntag mit Hochdruck nach sechs Männern im Alter von 18 bis 21 Jahren.

Die belgische Öffentlichkeit reagierte entsetzt. Antwerpen Bürgermeister Patrick Janssens und Premierminister Guy Verhofstadt verurteilten den Überfall auf Schärfste.

Der Eisenbahner war auf dem Weg zur Arbeit. Offensichtlich gab es bereits im Bus eine Auseinandersetzung. Die Männer schlugen ihn. Der Zusammenhang zwischen den Schlägen und dem Infarkt war zunächst nicht genau geklärt - Experten untersuchen den Fall.

Mitte Mai hatte ein 18-jähriger in Antwerpen ein Gewehr gekauft und auf der Straße ein kleines Mädchen und dessen aus Afrika stammende Betreuerin erschossen. Daraufhin hatte das Parlament das Waffenrecht verschärft.

Symbolbild