Mi, 18. Juli 2018

"Hatte Aussetzer"

23.12.2015 10:30

Drohanruf bei Feier: Ex-Mitarbeiterin als Täterin

Nach einer Bombendrohung bei einer Weihnachtsfeier in Graz am Freitag - 600 Menschen mussten aus der Helmut-List-Halle in Sicherheit gebracht werden - hat eine 36-jährige Einheimische die Tat gestanden. Bei der Verdächtigen handelt es sich um eine ehemalige Mitarbeiterin der Firma, die das Fest ausgerichtet hatte. Ihre Begründung für den Drohanruf: Sie habe einen "Aussetzer" gehabt.

"In einer Stunde und einer Minute geht eine Bombe hoch bei der Helmut List Halle. Es ist Wiki-Weihnachtsfeier. Der Geschäftsführer weiß genau, worum es geht", lautete der Inhalt des Anrufs bei einem lokalen Radiosenderam Freitag.

Die Polizei veranlasste sofort die komplette Räumung der Halle, 600 Menschen wurden ins Freie gebracht. Sprengstoffspürhunde durchsuchten sämtliche Winkel des Gebäudes, ehe nach einiger Zeit Entwarnung gegeben werden konnte. Rund die Hälfte der anwesenden Mitarbeiter kehrte nach Ende des Polizeieinsatzes wieder zur Feier in die Halle zurück.

Der aufgezeichnete Drohanruf wurde danach veröffentlicht, woraufhin sich einige Zeugen bei der Polizei meldeten, die die Stimme wiedererkannt hatten und der 36-jährigen Verdächtigen zuordnen konnten. Bei ihrer Befragung gestand die Frau schließlich den Anruf, sie wird angezeigt.

Lesen Sie auch:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.