Sa, 18. August 2018

Ursache unklar

23.12.2015 11:04

Eine Tote bei Explosion auf Flughafen in Istanbul

Bei einer Explosion auf einem Flughafen der türkischen Metropole Istanbul ist am Mittwoch eine Frau getötet und eine weitere verletzt worden. Bei den Opfern handle es sich um Reinigungskräfte, die sich zur Zeit der Detonation in einem Flugzeug aufgehalten hätten, teilte die Airline Pegasus mit. Die Ursache der Explosion sei noch unklar, berichteten türkische Medien.

Bei der Toten handelt es sich um die 30-jährige Zehra Yamac, die an den Folgen schwerer Kopfverletzungen starb. Die Explosion ereignete sich Mittwochfrüh neben einem Flugzeug von Pegasus Airlines auf dem Rollfeld vor dem Terminal. Nach Angaben der Fluglinie befanden sich keine Passagiere an Bord der Maschine.

Der Flughafenbetreiber teilte mit, die Ermittlungen zur Explosionsursache dauerten noch an, Starts und Landungen liefen wie gewohnt. Die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu berichtete, ein Polizeihubschrauber sei über dem Flughafen Sabiha Gökcen gekreist, auf dem Boden hätten bewaffnete Beamte die Eingänge kontrolliert und Fahrzeuge durchsucht.

"Hürriyet Daily News", die zweitgrößte englischsprachige Tageszeitung der Türkei, berichtete auf Twitter von "zwei Verletzten bei Explosion in Istanbul" und postete das Foto eines gepanzerten Polizeifahrzeuges.

Ursache für Explosion noch immer unklar
Einzelheiten zum Hintergrund der Detonation wurden noch nicht bekannt. Flughafen-Chef Dato' Azmi Murad erklärte, er stehe in engem Kontakt zu den Ermittlern. "Wir warten auf ihren offiziellen Bericht." Der Sabiha-Gökcen-Airport ist der zweitgrößte Flughafen Istanbuls und befindet sich auf der asiatischen Seite der Bosporus-Metropole. Er wird vor allem von Billigfluglinien angesteuert.

In der Türkei kommt es immer wieder zu Bombenanschlägen, für die militante Kurden, Linksextremisten oder Islamisten verantwortlich gemacht werden. Derzeit ist die Lage in dem Land angesichts des im Sommer wieder aufgeflammten Konflikts zwischen dem Staat und der verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) äußerst angespannt.

Flughafen nach Atatürk-Adoptivtochter benannt
Der Sabiha-Gökcen-Airport ist nach einer Adoptivtochter von Republiksgründer Mustafa Kemal Atatürk benannt. Sie war die erste türkische Pilotin und die erste Kampfpilotin der Welt. Auf dem Flughafen wurden in den ersten elf Monaten des Jahres rund 26 Millionen Passagiere abgefertigt, weniger als halb so viele wie auf dem Atatürk-Flughafen auf der europäischen Seite Istanbuls.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.