Mi, 19. September 2018

"Vom IS inspiriert"

18.04.2015 09:46

Teenager planten Anschlag in Australien - in Haft

Die australische Polizei hat am Samstag fünf Jugendliche verhaftet, die anlässlich des Nationalfeiertags am 25. April einen Anschlag geplant haben sollen. Die 18 und 19 Jahre Burschen wurden in den Morgenstunden in den Außenbezirken Melbournes festgenommen. Sie seien von der Terrormiliz Islamischer Staat "inspiriert gewesen", erklärte die Polizei bei einer Pressekonferenz.

Die Festnahmen seien der Höhepunkt einer bereits seit Monaten andauernden Operation namens "Operation Erhebung", sagte der Vize-Chef der australischen Nationalpolizei, Neil Gaughan. Konkret seien zwei 18-Jährige wegen Terrorismusverdachts sowie ein weiterer 18-Jähriger wegen Waffenbesitzes verhaftet worden, und die beiden übrigen - ein 18- und ein 19-Jähriger - seien in Gewahrsam und würden der Polizei bei den Ermittlungen helfen. Insgesamt waren rund 200 Mann an den Festnahmen beteiligt.

Aus Polizeikreisen hieß es am Samstag, man gehe davon aus, dass die Bedrohung nun gebannt sei. Weitere Details zu den Anschlagsplänen nannten die Sicherheitskräfte nicht, gaben jedoch an, dass Polizisten zu den geplanten Zielen gehört hätten.

Der australische Nationalfeiertag markiert den Beginn der Schlacht von Gallipoli und damit den Eintritt australischer und neuseeländischer Truppen (ANZAC-Soldaten) in den Ersten Weltkrieg. Die misslungene Invasion der Halbinsel in den türkischen Dardanellen gilt als eines der größten Debakel der Alliierten, für Australien und Neuseeland, die einen großen Teil der britischen Truppen stellten, beschleunigte sie jedoch den Unabhängigkeitsprozess.

Die Schlacht um Gallipoli jährt sich heuer zum 100. Mal. Da die ANZAC-Truppen damals gegen das muslimische Osmanische Reich kämpften, hatten sich in den vergangenen Wochen bereits Befürchtungen gemehrt, IS-Anhänger könnten Anschläge planen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.