27.03.2006 10:41 |

Drama in Graz

Kleinkind in Graz aus Fenster gestürzt

Drama in Graz: Ein knapp zwei Jahre alter Bub ist Sonntagabend aus einem Fenster vier Meter tief auf einen Asphaltboden gestürzt. Nach Angaben der Polizei erlitt das Kleinkind dabei schwere Verletzungen. Es musste mit einem Schädeldachbruch ins LKH Graz gebracht werden. Die Eltern waren zum Zeitpunkt des Unglückes nicht zu Hause, die 15 Jahre alte Schwester hatte auf ihre vier Geschwister aufgepasst.

In den frühen Abendstunden hatte der elf Jahre alte Bruder auf dem Boden im Wohnzimmer der Wohnung in der Grazer Wurmbrandgasse gespielt. Der 21 Monate alte Bub hielt sich zu der Zeit auf einer unter dem Fenster stehenden Couch auf. Die drei Schwestern - 15, sechs und vier Jahre alt - waren in einem anderen Zimmer. Als der Elfjährige nach einiger Zeit zu seinem Bruder sah, war dieser verschwunden. Nur das Fenster stand offen. Er lief hin und entdeckte den Kleinen, der in rund vier Metern Tiefe am Asphaltboden lag. Der Bub dürfte die Couch als Aufstiegshilfe benutzt haben.

Aufsichtspflicht vernachlässigt?
Der Elfjährige alarmierte sofort seine Schwester, die sich in einem Nebenzimmer um die Wäsche kümmerte. Diese verständigte die Einsatzkräfte. Der verunglückte Bub musste mit schweren Verletzungen in die Kinderchirurgie gebracht werden. Die Eltern - gebürtige Serben - befanden sich am Sonntag auf einem Krankenbesuch in Laibach und waren noch nicht wieder zurückgekehrt. Die Staatsanwaltschaft Graz prüft nun, ob die Eltern ihre Aufsichtspflicht vernachlässigt haben.

Foto: Symbolbild

Mittwoch, 12. Mai 2021
Wetter Symbol