Sa, 23. März 2019
12.03.2015 15:13

Putin krank?

Kreml dementiert: "Händedruck bricht dir die Hand"

Seit einer Woche wurde der russische Staatschef Wladimir Putin nicht mehr in der Öffentlichkeit gesehen - ein Anlass für viele Spekulationen. Sein Sprecher sah sich nun am Donnerstag gezwungen, Gerüchte über den Gesundheitszustand des Präsidenten zu dementieren. Dmitri Peskow sagte im Radiosender Moskauer Echo, dass Putin "absolut" gesund sei, es gebe "keinen Grund zur Sorge".

Auf die Frage, ob Putin denn noch einen festen Händedruck habe, sagte Peskow lachend: "Er bricht dir die Hand." Putin, der gerne sein Image als starker Mann pflegt, war zuletzt am Donnerstag vergangener Woche bei einem Treffen mit dem italienischen Ministerpräsidenten Matteo Renzi in der Öffentlichkeit gesehen worden. Einen Besuch in Kasachstan in dieser Woche sagte er ab.

Offiziell gaben weder der Kreml noch Kasachstan Erklärungen für die Absage. Auch ein Treffen mit Vertretern der abtrünnigen georgischen Provinz Südossetien zur Unterzeichnung eines Abkommens wurde verschoben, an einem Treffen des Inlandsgeheimdienstes FSB nahm Putin ebenfalls nicht teil.

"Nicht alle Treffen sind öffentlich"
Daraufhin machten in Russland Gerüchte die Runde, dass Putin krank sein könnte. Am 8. März, dem Internationalen Frauentag, veröffentlichte der Kreml ein Video von einem Treffen Putins mit russischen Müttern, deren Kinder große Erfolge in Wirtschaft, Kunst und Sport erzielt haben. Die russische Zeitung "RBK" berichtete jedoch laut internationalen Medien unter Berufung auf einen Teilnehmer, das Video sei bereits am 5. März - dem Tag von Putins letztem öffentlichen Auftritt - aufgezeichnet worden. Putin habe dabei müde ausgesehen, hieß es außerdem.

Sein Sprecher stellte jedoch klar, der Präsident sei mit der Wirtschaftskrise schwer beschäftigt und habe "ständig Treffen, aber nicht alle Treffen sind öffentlich". Wegen der Krise in Russland sei die Lage gespannt. Es gebe andauernd Gespräche mit der Regierung, den Staatskonzernen und Banken. "Natürlich verschlingt das alles sehr viel Zeit", sagte der Sprecher dem Radiosender Echo Moskwy. Es sei alles in Ordnung.

"Die Leute bekommen Fantasien"
Auf die Frage, wann der Präsident denn wieder im Fernsehen zu sehen sein werde, reagierte Peskow ausweichend. "Sobald die Sonne rauskommt und es nach Frühling riecht, bekommen die Leute Fantasien", sagte er der Nachrichtenagentur TASS.

Im Jahr 2012 war in Russland schon einmal über Putins Gesundheit gerätselt worden, als er mehrere Auslandsreisen absagte und offensichtlich humpelte. Der Kreml erklärte damals, Putin habe Rückenprobleme wegen einer "älteren Verletzung" an der Wirbelsäule. Diese verschlimmerten sich demnach, als Putin versuchte, in einem Leichtflugzeug eine Gruppe Kraniche zu begleiten.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
EM-Qualifikation
Verpatzt! Ronaldo bei Portugal-Comeback ohne Tor!
Fußball International
„Dancing Stars“
Und aus! Sunnyi Melles muss die Show verlassen
Video Stars & Society
Drama auf Bahnübergang
Auto kollidiert mit Zug: Beifahrer (69) getötet
Steiermark
30 Minuten kein Start
Drohne legte Flughafen Frankfurt lahm
Welt
Nach Schimpftiraden
UEFA eröffnet Disziplinarverfahren gegen Neymar
Fußball International

Newsletter