09.02.2014 12:06 |

Täter festgenommen

Tote bei Amoklauf in russischer Kirche

Auf der russischen Insel Sachalin sind Medienberichten zufolge am Sonntag in einer Kirche zwei Menschen erschossen und sechs weitere verletzt worden. Der 25 Jahre alte Täter, ein Wachmann, sei in das Gotteshaus in Juschno-Sachalinsk gestürmt und habe sofort das Feuer eröffnet, berichteten Augenzeugen am Sonntag dem Staatsfernsehen. Bei den Toten soll es sich um eine Nonne und einen Kirchendiener handeln.

Das Motiv des Mannes, der in der russisch-orthodoxen Kirche auch auf Ikonen schoss, blieb zunächst unklar. Der Angestellte einer Wachfirma ließ sich der Polizei zufolge widerstandslos festnehmen. Die Verletzten erlitten vor allem Schusswunden an den Beinen, wie ein Behördensprecher sagte. Von der Auferstehung-Christi-Kirche aus wurden sie in Kliniken gebracht.

Amokläufer trug Halskette mit zwei übergroßen Kreuzen
Der 25-Jährige trug Augenzeugen zufolge während der Tat gegen 14 Uhr Ortszeit (4 Uhr MEZ) zwei übergroße Kreuze an einer Halskette. In Moskau betete Patriarch Kirill während einer Liturgie in der Maria-Himmelfahrt-Kathedrale auf dem Kreml-Gelände für die Opfer.

Wegen der Olympischen Winterspiele in Sotschi gelten in Russland seit Wochen extreme Sicherheitsmaßnahmen. Eine Verbindung der Bluttat zu den Wettkämpfen sei aber nicht ersichtlich, teilten die Behörden mit. Die Insel Sachalin liegt 7.500 Kilometer östlich von Sotschi.

Geiselnahme mit Toten an Moskauer Schule
Erst vor wenigen Tagen waren bei einer Geiselnahme in einer Moskauer Schule ein Lehrer und ein Polizist erschossen worden. Ein Schüler wollte sich Ermittlungen zufolge für schlechte Noten rächen.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.