So, 19. August 2018

Trug Bombenweste

07.01.2014 07:35

Afghanistan: Zehnjährige Attentäterin verhaftet

Dramatische Szenen im Süden Afghanistans: Kurz bevor eine Selbstmordattentäterin ihre Sprengstoffweste aktivieren konnte, hat die afghanische Polizei in der Nähe eines Grenzpostens die Attentäterin verhaften und damit das Schlimmste verhindern können. Bei der Täterin handelte es sich um ein erst zehnjähriges Mädchen (rechts im Bild).

"Sie war verwirrt und zugleich verängstigt", sagte ein Polizist im Distrikt Khanshin. Ersten Untersuchungen zufolge hat ein Bruder das Mädchen gezwungen, einen Angriff zu versuchen. Laut lokalen Medien soll es sich beim Mädchen um die Schwester eines bekannten Taliban-Kommandanten handeln. Sie wurde in die Provinzhauptstadt Lashkar Gar gebracht.

In der Vergangenheit haben die radikalislamischen Taliban mehrfach Kinder als Attentäter missbraucht. Doch bei der Zehnjährigen handelt es sich um eine der jüngsten Selbstmordattentäterinnen, außerdem werden vor allem Buben für Anschläge herangezogen. Präsident Hamid Karzai hatte im vergangenen Jahr einige Kinder begnadigt, die Angriffe versucht hatten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.