Di, 21. August 2018

In Silvesternacht

01.01.2014 20:23

Sbg: Niederländer (18) stirbt bei Skiabfahrt

Ein niederländischer Skilehrer ist in der Silvesternacht im Salzburger Pinzgau tödlich verunglückt. Der 18-Jährige wollte gegen 23.30 Uhr noch alleine ins Tal abfahren. Dort kam er allerdings nie an. Im Zuge einer Suchaktion wurde am Mittwoch kurz nach Mittag die Leiche des Mannes auf knapp 1.200 Metern Seehöhe gefunden, teilte die Polizei am Abend mit.

Eine halbe Stunde vor Mitternacht hatte der junge Niederländer noch Freunden gesagt, dass er alleine von der Breiteckalm bei Zell am See abfahren wolle. Als er am Neujahrstag aber um 9 Uhr nicht zu einer vereinbarten Besprechung erschien, nicht auffindbar und auch telefonisch nicht erreichbar war, wurde eine Suchaktion gestartet.

Schon die ersten Spuren führten in sehr steiles und unwegsames Gelände. Gegen Mittag dann die traurige Gewissheit: Helfer entdeckten den 18-Jährigen tot im Bachbett des Breitenbachgrabens.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.