Sa, 18. August 2018

Jubelstimmung

18.12.2013 13:48

Garagenprojekt unter Wiener Schule ad acta gelegt

Die Zeit der Proteste und des Widerstandes sind endlich vorbei. Nach vier langen Jahren heißt es für die 700 Schüler, Eltern und Lehrer des Gymnasiums Geblergasse im Wiener Bezirk Hernals endlich jubeln und aufatmen: Das umstrittene Garagenprojekt des Betreibers WIPARK - eine viergeschoßige, unterirdische Anlage unter dem Schulhof - wird nicht umgesetzt.

Vorweihnachtliche Festtagsstimmung habe die Nachricht in der Schule ausgelöst, als WIPARK am Dienstag die Bombe hatte platzen lassen, berichtete Schulsprecherin Jenny Brenner.

Immerhin hatten sich Schüler und Lehrer mit zahlreichen Maßnahmen wie Petitionen, Demonstrationen und Gesprächen über Jahre hinweg gegen die Errichtung der Garage gewehrt. Der Widerstand und die Ablehnung gingen dabei sogar so weit, dass zwei Anrainer aus Solidarität Klage beim Verfassungsgericht einreichten und sogar bis zur letzten Instanz gingen.

Einer der Kritikpunkte der Garagen-Gegner war, dass durch den Bau des Projekts wertvoller Grünraum im ansonsten dichtverbauten Stadtgebiet zerstört worden wäre. Zudem hätte der Lärm auf der Baustelle auch den Schulbetrieb erheblich gestört, hieß es. Bis zuletzt war jedoch ungewiss, ob es dennoch zum Bau der Garage kommt oder nicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.