So, 23. September 2018

Bereits amtsbekannt

05.12.2013 10:58

Mann soll Schülerin vergewaltigt haben - U-Haft

Unter dem dringenden Verdacht, eine 18-jährige Schülerin sexuell missbraucht zu haben, ist im steirischen Deutschlandsberg ein 21-Jähriger verhaftet worden. Der Weststeirer, der vom Opfer massiv belastet wird, streitet alle Vorwürfe ab und behauptet, dass es Sex in beiderseitigem Einverständnis gewesen wäre. Der Mann ist bereits amtsbekannt.

Laut Aussage der 18-Jährigen habe sie den Verdächtigen, den sie vom Sehen her kenne, vor einigen Tagen abends in einem Lokal getroffen. Anfangs war es eine Gruppe von Bekannten, am Schluss blieben nur noch die junge Frau und der 21-Jährige übrig. Er bot ihr an, sie mit dem Auto heimzubringen, sie nahm dankend an.

Danach hätte sie der Steirer erst auf eine Grünfläche, dann in seinen Wagen gezerrt und sie zu sexuellen Handlungen gezwungen. Sie sei gewürgt und mehrere Male mit dem Umbringen bedroht worden, falls sie zur Polizei ginge. 30 Minuten dauerte das Martyrium, ehe sich die Steirerin befreien und weglaufen konnte. Eine Stunde später erschien sie in Begleitung einer Freundin bei der Polizei und erstattete Anzeige.

Der Verdächtige sitzt jetzt hinter Gittern. Er weist alle Vorwürfe von sich und behauptet, die Schülerin habe "alles freiwillig gemacht". Da er jedoch wegen des gleichen und ähnlicher Delikte als Jugendlicher bereits vor dem Richter gestanden hatte, wurde er in Untersuchungshaft genommen. Bis zu einer möglichen Anklage wird noch das Ergebnis eines medizinischen Gutachtens abgewartet.

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.