Fr, 20. Juli 2018

Kampf um Einfluss

04.12.2013 08:15

Putin will starke Arktis-Präsenz gegen US-U-Boote

Russland braucht nach Ansicht von Präsident Wladimir Putin eine starke Präsenz in der Arktis, um sich gegen eine mögliche Bedrohung durch US-amerikanische U-Boote zu wehren. Von der Barentssee aus könnten US-Raketen Moskau in 15 bis 16 Minuten erreichen, sagte Putin am Dienstag auf einem Treffen von Studenten in Moskau. "Sollten wir also die Arktis aufgeben? Im Gegenteil: Wir sollten sie erkunden."

Putin sagte allerdings auch, es sei unwahrscheinlich, dass sein Land in einen internationalen Konflikt hineingezogen werde, insbesondere mit den USA.

Das größte Land der Welt kämpft mit Kanada, Dänemark, Norwegen und den USA um die Vorherrschaft in der Arktis, wo es Öl-, Gas- und Edelmetallvorkommen gibt. In Zukunft könnte es aufgrund der Klimaerwärmung einfacher sein als bisher, diese auszubeuten.

Die russischen Behörden hatten im September an der Ölplattform Priraslomnaja in der Arktis etwa 30 Greenpeace-Aktivisten festgenommen. Inzwischen sind alle wieder auf freiem Fuß. Ihnen drohen wegen Rowdytums mehrjährige Haftstrafen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.