08.11.2013 10:03 |

Fressen Riffe kahl

Killer-Seesterne bedrohen das Great Barrier Reef

Das Great Barrier Reef in Australien ist durch eine Invasion von Killer-Seesternen (Bild) bedroht. Die sogenannten Dornenkronen fressen Korallen und lassen kahle Riffe zurück. Wenn nichts dagegen unternommen wird, dann werde das Riff in fünf bis zehn Jahren auf seiner ganzen Länge von 2.300 Kilometern befallen sein, warnt der australische Korallenforscher Morgan Pratchett.

"Einen Dornenkronen-Ausbruch gibt es alle 14 bis 15 Jahre", so der Forscher. "Normalerweise erholen sich die Riffe in der Zwischenzeit. Aber das funktioniert nicht mehr, weil sie durch viele andere Störungen geschwächt sind", erklärt Pratchett. Als Ursachen nennt er unter anderem Zyklone, Korallenbleiche und Ablagerungen auf den Korallen durch den Ausbau von Häfen und Städten entlang der Küste.

Zwar seien derzeit erst 200 von 215.000 Einzelriffen betroffen. Aber nach Angaben von Pratchett laichen die Dornenkronen im Dezember. Eier und Sperma würden mit der Strömung nach Süden getragen. Was die Invasion der veranlasst, wisse man nicht. Die einzige Eindämmungsmethode sei die Entfernung der Seesterne von Hand.

Ochsengalle töte Killer-Seesterne effektiv
Pratchett hat nach eigenen Angaben mit seinem Kollegen Jairo Rivera Posada eine effektive Methode entwickelt. "Wir spritzen den Dornenkronen Ochsengalle", erläuterte er. "Sie sterben innerhalb weniger Stunden ab." Die toten Tiere würden nicht gefressen und zersetzten sich. Ein Taucher könne mit einem 5-Liter-Container in einer Stunde 300 Dornenkronen injizieren. "Wir brauchen mindestens fünf bis sechs Boote mit je zwölf Tauchern", sagte er.

Die Folgen des Klimawandels habe das riesige Korallenriff bisher einigermaßen gut weggesteckt, sagt Pratchett. Zusammen mit allen anderen Störungen, auch durch die Dornenkronen, seien die Korallen aber nicht mehr so widerstandsfähig wie früher. "Die Folgen werden in den nächsten zehn Jahren deutlicher zu spüren sein", betonte er.

Seesterne fallen wie Heuschreckenschwärme ein
Dornenkronen sind Seesterne mit bis zu 23 Armen, die 30 Zentimeter Durchmesser erreichen können. Ist das Ökosystem aus dem Gleichgewicht und sind als Folge ihre Feinde wie Riesenmuscheln und -schnecken dezimiert, dann vermehren sie sich rasant und fallen - ähnlich wie Heuschreckenschwärme an Land - zu Hunderttausenden ein. Ein einziges Tier kann pro Tag eine etwa faustgroße Koralle fressen, im Jahr vernichte eine ausgewachsene Dornenkrone bis zu 20 Quadratmeter Korallen.

Riff bereits seit 1981 Weltnaturerbe
Das Great Barrier Reef (kleines Bild) ist das größte Korallenriff der Welt, es erstreckt sich von Cairns im Nordosten Australiens über 2.300 Kilometer Richtung Süden. Es zieht im Jahr mehr als zwei Millionen Besucher an und wurde 1981 zum Weltnaturerbe erklärt.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen