13.11.2005 16:07 |

Peinliche Panne

Polizist vergisst Drogen in Tasche einer Schülerin

Einem Polizisten ist beim Aufklärungsunterricht in einer britischen Schule eine mehr als peinliche Panne unterlaufen: Der Beamte stopfte drei Päckchen mit der Partydroge Speed in die Schultasche eines zehnjährigen Mädchens, um zu demonstrieren, wie schnell ein Polizeihund Suchtgift aufspüren kann. Nachdem das Tier seinen Job erledigt hatte entfernte der Polizist jedoch nur zwei der drei Päckchen aus der Tasche und schickte das Mädchen nach Hause...

Als ob er nicht bis drei zählen kann, ließ der Beamte, der in einer Schule im englischen Städtchen Wainfleet eine Drogen-Aufklärungsstunde hielt, ein Speed-Paket in der Schultasche des Mädchens liegen. Nichts Böses ahnend ging die Zehnjährige nach dem Unterricht nach Hause, berichtet die Zeitung "The Mirror".

Eltern fielen aus allen Wolken
Als sie kurze Zeit später ihre Hausaufgeben machen wollte, fand die Kleine das brisante Päckchen in ihrer Tasche. Sofort brachte sie das Suchtgift ihren Eltern, die aus allen Wolken fielen. "Ich kann es einfach nicht glauben, dass meine Tochter ausgerechnet von einem Polizeioffizier harte Drogen bekommen hat. Wenn die Kinder nicht einmal mehr beim Aufklärungsunterricht mit der Polizei sicher sind, wo sind sie es dann überhaupt noch?", meinte die entrüstete Mutter.

Von der Polizei gibt es zu dem Vorfall bisher nur das knappe Statement: "Was passiert ist, hätte niemals passieren dürfen."

Dienstag, 11. Mai 2021
Wetter Symbol