07.11.2005 16:48 |

Bundesliga

Die Austria trifft endlich wieder

Die Wiener Austria hat sich mit einem etwas glücklichen 1:0-Erfolg im glanzlosen Schlager der 18. Bundesliga-Runde in Pasching aus einer kleinen sportlichen Krise befreit. Nach 486 Bundesliga-Minuten ohne Torerfolg durchbrach der eingewechselte Roland Linz (84.) die Wiener Torsperre und befreite das Trainerduo Stöger/Schinkels von der Last von vier tor- und sieglosen Spielen. Kein guter Abgang für nunmehr Ex-Pasching-Trainer Zellhofer, der bei seinem Abschiedsspiel eine Niederlage einstecken musste.

Die Austrianer hielten den Rückstand auf Herbstmeister Salzburg mit drei Punkten damit in Grenzen. Für Georg Zellhofer setzte es damit die zweite Heimniederlage im Waldstadion in Serie nach jener vor zwei Wochen gegen Wacker Tirol (2:3) so kurz vor seinem Abgang.

Der neue Rapid-Coach übergab seinem Co Helmut Kraft Pasching nach fünf sieglosen Spielen in Folge auf Platz fünf, punktegleich mit Meister Rapid sieben Zähler hinter der Spitze. Interims-Trainer Kraft könnte laut Aussagen von Pasching-Präsident Grad vom Sonntag durchaus auch zur Dauerlösung werden.

Die restlichen Spiele der 18. Runde...

Admira - Salzburg 0:4
Für die Salzburger gab es in der Südstadt ein Bestschießen, das Schopp mit einem abgefälschten Schuss bereits in der vierten Minute eröffnet. Auch beim 0:2 von Carboni war ein Admira-Bein im Spiel. Als Pecelj nach einem brutalen Foul an Jezek vom Platz musste, war es um die Südstädter endgültig geschehen. Kirchler noch vor der Pause und Janko danach sorgten für den Endstand. Die Admira-Fans protestierten vor allem gegen Trainer Pflug - unter anderem mit dem Transparent: "Gebt Pflug Red Bull, vielleicht fliegt er dann schneller".

Wacker Tirol - GAK 0:1
Überraschend für einen Tag auf Platz zwei vorgestoßen ist der GAK, der erstmals seit 2001 in Innsbruck siegte. In einer recht ausgeglichenen Partie sorgte Bazina in der 82. Minute für die Entscheidung. Wenig später verpasste er mit einem Stangenschuss einen höheren Sieg. In der Torschützenliste liegt der Kroate mit neun Treffern jetzt alleine an der Spitze.

Rapid - Ried 2:2
Schwach präsentierte sich Rapid. Nach dem vorzeitigen k.o. im Europacup schaut es auch in der Liga trist aus. Gegen Ried reichte es daheim nur zu einem 2:2. Zwar gelang es den Hütteldorfern, das 0:1 von Seo wegzustecken und das Spiel durch Tore von Bejbl und Akagündüz zu drehen. Jedoch war alle Aufholjagd umsonst, da Bejbl wenig später auch ins eigene Tor traf. In der zweiten Halbzeit hatten dann beide Teams die Chance auf den Sieg, Kuljic traf für Ried nur die Stange, in der letzten Minute rettete der Stürmer dann auf der eigenen Torlinie bei einem Adamski-Kopfball in ärgster Not.

Sturm - Mattersburg 0:2
Trostlos verlief der Abschied von Hannes Kartnig als Sturm-Präsident. sein Team musste sich Mattersburg daheim 0:2 geschlagen geben. Für die Treffer sorgten Mörz und Hanikel. Aufreger war aber in erster Linie Schiedsrichter Stuchlik, der mit Sarac, Silvestre und Verlaat gleich drei Leistungsträger der Grazer vom Platz stellte.

Sonntag, 20. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten