26.07.2013 08:29 |

Weltjugendtag in Rio

Hunderttausende feierten Papst bei strömendem Regen

Hunderttausende Gläubige haben Papst Franziskus am Donnerstag bei der Eröffnung des Weltjugendtages an der Copacabana von Rio de Janeiro gefeiert. "Ich sehe in euch die Schönheit des jungen Gesichtes Jesu, und mein Herz ist voller Freude", rief Franziskus dem begeisterten Menschenmeer zu, das trotz Kälte und strömenden Regens an dem legendären Strand zusammengeströmt war. "Dies ist die Jugend des Papstes", skandierten die jungen Katholiken aus der ganzen Welt.

Franziskus warb darum, Gott wieder ins Zentrum des Lebens zu stellen. "Wir sind versucht, uns selbst in den Mittelpunkt des Lebens zu stellen, zu glauben, dass es an uns allein liegt, unser Leben aufzubauen, oder dass Besitz, Geld, Macht es glücklich machen. Aber das ist nicht so", sagte das katholische Kirchenoberhaupt.

Materielle Güter könnten zwar einen Augenblick des Rausches und die Illusion von Glücklichsein bieten. Doch am Ende seien es genau diese Dinge, die Besitz vom Menschen ergriffen und sie drängten, immer mehr zu wollen. Er mahnte die "jungen Freunde", Christus in ihr Leben zu lassen. Der Glaube bewirke im Leben eine Revolution, "denn er rückt uns aus dem Mittelpunkt heraus und stellt Gott wieder in die Mitte". Die Pilger ermutigte er, "Jünger und Missionare" Christi zu sein. Das Weltjugendtagsmotto lautet: "Geht hin und macht zu Jüngern alle Völker dieser Welt."

Auch Hunderte Österreicher in Rio
Trotz regnerischen Wetters und kühler Temperaturen waren die Jugendlichen, darunter rund 500 aus Österreich, singend und mit Fahnen ihrer Heimatländer an die Copacabana geströmt, wo der Papst auf einer riesigen Bühne das erste Mal seit seinem Eintreffen in Rio am Montag offiziell zu den Weltjugendtags-Pilgern sprach. Entlang des Strandes waren auf einer Länge von etwa einem Kilometer große Monitore und Lautsprecher installiert, um vor allem die Papst-Ansprache zu übertragen.

Der Papst hält sich seit Montag in Brasilien auf. Donnerstag früh besuchte er ein Armenviertel in Rio de Janeiro, und rief dabei zum Kampf gegen Korruption und soziale Ausgrenzung auf. Gerade die jungen Leute in der Favela Varginha sollten angesichts der Ungerechtigkeit nicht resignieren, sagte das Kirchenoberhaupt auf dem Fußballplatz des Armenviertels (siehe Infobox).

Papst geht am Freitag gemeinsam mit Pilgern den Kreuzweg
Am Freitag wird Franziskus mit den Pilgern gemeinsam den Kreuzweg gehen. Die einzelnen Stationen erinnern an den Leidensweg Jesu Christi und wurden auf der zentralen Avenida Atlantica nachempfunden. Auch Kardinal Christoph Schönborn wird daran teilnehmen.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).