14.07.2013 13:55 |

Bis zu 30 Grad

Viel Sonnenschein, im Westen aber auch Regenschauer

Eine schwache Störung dürfte kommende Woche das schöne Sommerwetter kurzfristig trüben. "Sie bringt aber keine dramatische Wetterverschlechterung", beruhigten die Experten der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik am Sonntag. Am Mittwoch könnte demnach sogar die 30-Grad-Grenze geknackt werden.

Am Montag ziehen am Vormittag vom Tiroler Unterland bis ins östliche Flachland einige Wolken durch, dabei ist besonders im Bergland zeitweise mit Regenschauern zu rechnen. Am Nachmittag werden die sonnigen Abschnitte jedoch immer häufiger und länger. Überwiegend sonnig ist es im äußersten Westen und im Süden. Lokale Gewitter sind am Nachmittag jedoch in Kärnten und der Südsteiermark nicht auszuschließen. Der Wind weht schwach bis mäßig aus West bis Nord, am Alpenostrand bläst lebhafter Nordwestwind. Die Frühtemperaturen betragen zehn bis 18 Grad, die Tageshöchsttemperaturen 20 bis 28 Grad.

Den ganzen Dienstag überwiegt strahlender Sonnenschein, über weite Strecken ist es sogar wolkenlos. Selbst über den Bergen entwickeln sich nur einzelne harmlose Quellwolken. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Nordwest bis Ost. Die Frühtemperaturen liegen zwischen acht und 16 Grad, die Tageshöchsttemperaturen zwischen 22 und 30 Grad.

Nach einem sonnigen Start in den Tag entwickeln sich am Mittwoch tagsüber vor allem im Bergland, aber auch nördlich der Donau Quellwolken. Am Nachmittag ist lediglich im Westen und Südwesten mit einzelnen Regenschauern oder Gewittern zu rechnen. Überall sonst herrscht vorwiegend Sonnenschein. Die Frühtemperaturen betragen elf bis 18 Grad, die Tageshöchsttemperaturen 24 bis 31 Grad.

Bereits ab den Morgenstunden ist es am Donnerstag im Westen und Südwesten wechselnd bewölkt, ab dem späteren Vormittag gehen dort immer wieder Regenschauer oder Gewitter nieder. Im Norden, Süden und Osten Österreichs ist es zunächst noch sonnig, mit einsetzender Quellwolkenbildung werden jedoch auch im übrigen Bergland am Nachmittag Gewitter wahrscheinlicher. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Nord bis Südost. Die Frühtemperaturen liegen zwischen 13 und 18 Grad, die Tageshöchsttemperaturen zwischen 23 und 29 Grad.

Im Osten setzt sich auch am Freitag das sonnige und oft auch trockene Wetter fort. Sonst bilden sich tagsüber meist mächtige Quellwolken, die sich in Regenschauern oder Gewittern entladen. Es ist schwach windig. Die Frühtemperaturen betragen 14 bis 19 Grad, die Tageshöchsttemperaturen 20 bis 30 Grad.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 27. Februar 2021
Wetter Symbol