08.07.2013 13:08 |

Komplize erschossen

20-Jähriger nach Überfall auf Wiener Juwelier geständig

Jener 20-jährige Verdächtige, der am Freitagabend nach einem Überfall auf einen Wiener Juwelier von der Polizei festgenommen worden war, hat ein umfassendes Geständnis abgelegt. Der mutmaßliche Täter aus Litauen hatte gemeinsam mit einem weiteren Landsmann im Alter von 43 Jahren und einem dritten Komplizen (kleines Bild) das Geschäft in der Äußeren Mariahilfer Straße überfallen. Dabei wurde der 43-Jährige vom Inhaber erschossen, von dem Flüchtigen fehlt weiterhin jede Spur.

Der junge Mann wurde am Freitag - dank der Personenbeschreibung des überfallenen Geschäftsinhabers - in der Nähe des Elterleinplatzes im Bezirk Hernals gefasst, festgenommen und am Sonntag in die Justizanstalt Josefstadt überstellt. Bei seinen ersten Einvernahmen bestritt der 20-Jährige jedoch, in den Raub verwickelt gewesen sein. Er habe sich am Tag der Tat nur zufällig in der Nähe des Tatorts aufgehalten.

Zwei weitere Überfälle nachgewiesen
Am Montag brach der junge Verdächtige schließlich sein Schweigen und gab gegenüber den Ermittlern die Beteiligung an dem Raubüberfall zu. Darüber hinaus konnten die Beamten ihm und den beiden anderen Verdächtigen auch zwei weitere Überfälle auf Juweliere nachweisen, die am 29. Juni im Bezirk Simmering und in der Inneren Stadt begangen worden waren. In beiden Fällen mussten die Täter jedoch ohne Beute das Weite suchen.

Der dritte, 20 Jahre alte Verdächtige ist weiterhin auf der Flucht, nach ihm wird per internationalem Haftbefehl gefahndet.

43-jähriger Täter von Juwelier erschossen
Das mit Brillen maskierten Trio war gegen 12 Uhr in das Geschäft gekommen, in dem nur der Juwelier und dessen Ehefrau anwesend waren. Der 43-Jährige aus Litauen sprang hinter das Verkaufspult und bedrohte das Ehepaar mit einer Pistole - diese stellte sich mittlerweile als täuschend echt aussehende Spielzeugwaffe heraus (siehe 2. Bild) -, während die anderen beiden Täter Wertgegenstände an sich nehmen wollten.

"Der Juwelier hat plötzlich eine Waffe gezogen und mehrmals auf den 43-Jährigen geschossen", sagte Rossmann. Daraufhin flüchteten die drei Verdächtigen Hals über Kopf. Der Angeschossene brach aber unweit des Geschäfts mitten auf der Mariahilfer Straße tot zusammen.

Freitag, 26. Februar 2021
Wetter Symbol