02.07.2013 08:57 |

Rakete explodiert

Russland verliert drei Satelliten für "Glonass"-Navi

Russland hat am Dienstag bei einer neuerlichen schweren Raumfahrtpanne eine Proton-Rakete mit drei Satelliten für sein Navigationssystem "Glonass" verloren. Die Trägerrakete stürzte kurz nach dem Start auf dem Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan ab, wie die Agentur Interfax meldete. Ersten Erkenntnissen zufolge gab es Fehler im Antriebssystem der Rakete.

Das Gespann explodierte direkt über dem Gelände des Startkomplexes in der kasachischen Steppe, wie eine Übertragung auf der Website des russischen Raumfahrtkonzerns Roskosmos zeigte. Inzwischen sind zahlreiche Mitschnitte des Starts, der vom russischen Fernsehsender Rossija24 live übertragen wurde, und der Explosion auf YouTube erschienen.

Sie zeigen, dass die Rakete schon Sekunden nach dem Start in Schwierigkeiten geriet. Sie beschrieb eine Kurve und ging in einen nahezu waagerechten Kurs über, bevor sie schließlich auseinanderbrach und in einem gewaltigen Feuerball zu Boden stürzte.

Zahlreiche Gebäude in Baikonur evakuiert
Da sich das Personal des Weltraumbahnhofs zum Zeitpunkt des Absturzes in Bunkern aufhielt, habe es keine Opfer oder Verletzte gegeben, hieß es zunächst. Wegen des giftigen Treibstoffs seien allerdings in Baikonur zahlreiche Gebäude evakuiert worden, da von dem giftigen Raketenbrennstoff eine Gefahr für die Gesundheit ausgehen könne, berichtete Interfax.

Es war bereits die dritte Panne für die russische Raumfahrt in diesem Jahr. Schon 2010 hatte Russland bei einem Fehlstart gleich drei Satelliten für "Glonass" auf einmal verloren. Der Schaden wird laut Angaben des Senders Rossija 24 mit rund 200 Millionen US-Dollar (umgerechnet 153 Millionen Euro) beziffert.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 25. Februar 2021
Wetter Symbol