19.06.2013 08:57 |

Fund auf Yucatan

Maya-Ruinenstadt im Dschungel von Mexiko entdeckt

Auf der mexikanischen Halbinsel Yucatan haben Archäologen eine große vergessene Ruinenstadt entdeckt. Mit einer Ausdehnung von über 22 Hektar und Überresten von zahlreichen Gebäuden handle es sich um eine der größten Maya-Siedlungen der Region, teilte das Nationale Institut für Anthropologie und Geschichte (INAH) am Dienstag mit.

Die antike Stätte im Bundesstaat Campeche sei jahrzehntelang im dichten Dschungel unentdeckt geblieben. Vor zwei Wochen habe eine Wissenschaftlergruppe die Maya-Stadt jedoch entdeckt und Chactun getauft, was in der Maya-Sprache "roter Stein" oder auch "großer Stein" bedeutet, so das INAH, das auch ein YouTube-Video über den Fund veröffentlicht hat.

Stadt ist 22 Hektar groß
Die Forschungsmission war von der National Geographic Society der USA, dem österreichischen Unternehmen Villas und der slowenischen Firma Ars longa finanziert worden. Die Maya-Stadt ist den Angaben zufolge 22 Hektar groß und hatte ihre Blütezeit von etwa 600 bis 900 nach Christus. In der Stadt finden sich viele pyramidenförmige und palastartige Bauwerke von bis zu 23 Metern Höhe. Auch Wohnhäuser, Höfe, Plätze und Feldern für das traditionelle Spiel Pelota gehören zu der Anlage, sagte Forschungsleiter Ivan Sprajc (auf Bild 2 und 4 zu sehen) vom Forschungszentrum der Slowenischen Akademie für Wissenschaften und Kunst.

Die Stelen (das sind freistehende Pfeiler, die oft als Inschriften- oder Grenzstein dienen, Anm.) und Altäre von Chactun, von denen einige noch mit Stuck geschmückt seien, spiegelten am besten "den Glanz der Stadt" wieder, hieß es in der INAH-Mitteilung weiter. Laut Angaben von Sprajc handelt es sich mit Sicherheit um eine der größten Maya-Stätten der Region.

Berühmte Hochkultur
Das Maya-Volk lebte in Südmexiko, Guatemala, Honduras und Belize. Berühmt wurde es vor allem durch seine hoch entwickelte Landwirtschaft sowie seine Mathematik und Kalender, geschrieben in Hieroglyphen. Die monumentalen Bauwerke der Maya sind weltbekannt, besonders die mächtigen Tempelanlagen beeindrucken bis heute.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 20. Juni 2021
Wetter Symbol