29.04.2013 17:46 |

Amokfahrt in Spanien

Österreicher rast mit Wohnmobil Polizei davon

Filmreife Aktion eines Österreichers am Sonntag in Nordspanien: Nachdem die Polizei das Wohnmobil des gestoppten Alkolenkers hatte abschleppen lassen, hat sich dieser kurzerhand sein Fahrzeug mit Waffengewalt zurückgeholt. Danach lieferte sich der 54-Jährige mit der Exekutive eine wilde Verfolgungsjagd und rammte sogar mehrere Dienstwagen.

An einer Kreuzung bei Aranguiz, mitten im berühmten Weinanbaugebiet La Rioja, nahm die Amokfahrt Sonntagnachmittag ihren Lauf: Der sturzbetrunkene Österreicher überfuhr mit seinem Wohnmobil ein Stoppschild. Nur wenige Meter weiter lauerte die Polizei, die den Mann sofort anhielt und einen Alko-Test durchführte. Nachdem dieser positiv ausfiel, wurden der Österreicher angezeigt und sein Fahrzeug abgeschleppt.

Angestellte mit Waffe bedroht
Das wollte der 54-Jährige allerdings nicht hinnehmen. Und so tauchte er wenig später mit einer Pistole im Anschlag in der Abschleppzentrale in Vitoria auf. Er bedrohte die Angestellten, forderte sein Wohnmobil zurück und raste auf der Autobahn in Richtung San Sebastián davon.

Im Schlepptau hatte er allerdings zahlreiche Polizeiwagen. Doch der Alkolenker gab nicht auf - er durchbrach mit dem tonnenschweren Fahrzeug Straßensperren und rammte sogar mehrere Streifenwagen. Doch nach rund 52 Kilometern, am Ende eines Tunnels bei Soraluze, war Endstation. Der 54-Jährige wurde verhaftet. Dass er die Waffe kurz vor dem Zugriff auf einer Brücke aus dem Wohnmobil in ein Unkrautfeld geworfen hatte, war da nur noch Nebensache.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 19. Jänner 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.