03.02.2013 16:07 |

Harrachov-Fliegen

47. und 48. Sieg - "Schlieri" ist bester Springer aller Zeiten

Ab sofort ist der 23-jährige Tiroler Gregor Schlierenzauer der nach Weltcupsiegen erfolgreichste Skispringer aller Zeiten. "Schlieri" holte am Sonntag nicht nur den Sieg im am Vortag wegen schlechten Wetters verschobenen ersten von zwei Skifliegen im tschechischen Harrachov, auch im zweiten - wiederum von Wind und Wetter beeinflussten und daher in nur einem Durchgang entschiedenen - Bewerb setzte sich "Schlieri" durch. Mit diesen beiden Erfolgen, dem 47. und dem 48., übertrumpfte er den Finnen Matti Nykänen, der 46 Mal siegreich war, endgültig.

Im ersten Springen am Vormittag hatte sich Schlierenzauer in dem von schwierigen Windbedingungen beeinträchtigten Krimi 0,3 Punkte vor dem Slowenen Robert Kranjec und 32,6 Punkte vor dem Tschechen Jan Matura durchgesetzt. Danach ließ er einen Jubelschrei los, der erahnen ließ, wie viel ihm der Rekord bedeutet. Die bedeutsame Nummer 47 war alsdann auch bald auf den Sprungski geschrieben.

Kein Vorbeikommen an "Schlieri" auch im zweiten Bewerb
Im zweiten Bewerb triumphierte Schlierenzauer dann nach einem Flug auf die Höchstweite von 197,5 Metern klar vor Matura und dem Slowenen Jurij Tepes. "Es war wieder extrem schwierig vom Wind her. Ich habe einen guten Sprung gezeigt und auch das nötige Glück gehabt", meinte der Tournee-Sieger nach seinem neuerlichen Triumph. An seinem Rekordtag gelang es ihm als erstem Springer, zwei Bewerbe an einem Tag zu gewinnen. "Das ist das i-Tüpfelchen, es ist heute definitiv etwas Einzigartiges passiert, aber das muss erst sickern", sagte der Rekordmann.

Das Aufstellen der neuen Bestmarke an Weltcupsiegen sei etwas ganz Besonderes, bekräftigte Schlierenzauer. "Das ist schon irgendwo ein Meilenstein, jetzt darf ich mich offiziell 'Legende' nennen, das klingt schon extrem alt, das ist unglaublich", betonte der Stubaier und sprach von "gewaltigen letzten Jahren". Im Moment seines nächsten Triumphes vergaß der Tournee-Sieger aber nicht, seinem Betreuerstab zu danken. "Es gibt sehr viele fleißige Helferchen im Hintergrund, die super arbeiten, ohne die das nicht möglich wäre, da bin ich gut aufgestellt."

"Das Leben ist ziemlich geil zurzeit"
"Es ist unglaublich schön", jubelte Schlierenzauer, der nun 13 seiner 48 Weltcupsiege auf Skiflug-Schanzen eingeflogen hat. "Das ist etwas, das man nicht planen kann. Das Leben ist ziemlich geil zurzeit." Den Rekord fixierte er dabei auf den Tag genau 74 Monate nach seinem ersten Weltcupsieg am 3. Dezember 2006 in Lillehammer. Mit seinen jungen Jahren scheinen Schlierenzauer keine Grenzen gesetzt. Kein Springer vor ihm hat dem Weltcup in dieser Manier seinen Stempel aufgedrückt. "Alles, was jetzt noch kommt, ist gut für meine Fotogalerie", sagte der begeisterte Fotograf. Die nordische WM in zwei Wochen in Val di Fiemme etwa.

Zeit zum Feiern seines Rekordes blieb am langen Wettkampftag in Tschechien vorerst keine. Erst auf der Heimreise im Teambus werde man auf die Siege anstoßen, verriet er. "Ich kann das alles jetzt nicht so sitzen lassen, das kommt dann später, aber wir haben auf der Heimreise genügend Zeit, ein bisschen zu feiern", sagte der Tiroler, der bereits Mitte der Woche zum Großschanzen-Weltcup nach Willingen aufbrechen wird. Bis zur WM wolle er alle ausstehenden Bewerbe bestreiten, er sieht keinen Anlass für zusätzliche Trainingseinheiten.

Pointner: "Das ist ein wunderbarer Tag"
Erfolgstrainer Alexander Pointner bejubelte einen weiteren Triumph seines Musterschülers. "Das ist ein wunderbarer Tag, gestern am Abend haben wir noch nicht gewusst, ob überhaupt ein Springen stattfindet und jetzt hat Gregor 200 Punkte mehr. Er hat eine tolle Basis, auf die er Jahr für Jahr etwas dazugeben kann. Bei ihm hat man nicht das Gefühl, dass ihm Kraft und Freude ausgehen", erklärte Pointner. Der ÖSV-Coach verwies aber auch auf den erfreulichen Aufwärtstrend von Wolfgang Loitzl und Martin Koch. Das Duo kam in beiden Bewerben jeweils in die Top Ten.

Schlierenzauer nutzt Fernbleiben anderer Stars
Zahlreiche Springer hatten das Skifliegen in Tschechien ausgelassen, um sich bestmöglich auf das Großereignis vorzubereiten - darunter auch die ÖSV-Asse Thomas Morgenstern und Andreas Kofler, der Deutsche Severin Freund oder die stärksten Norweger. Auf der schwierigen Schanze traten nur vier der besten zehn Athleten im Weltcup an. Schlierenzauer nutzte das, um seinen Vorsprung im Gesamtweltcup weiter auszubauen. Der im Vorjahr knapp verpasste Titel scheint ihm kaum mehr zu nehmen. Selbst eine schwierige Situation im ersten Durchgang des ersten Bewerbs meisterte er, als wegen Aufwindes mehrmals der Anlauf verkürzt werden musste.

Das Ergebnis des 1. Springens:

RangName Nation Sprung 1Sprung 2 Punkte
1SCHLIERENZAUER Gregor AUT 193.5 211.0 421.7
2KRANJEC Robert SLO 197.0 204.0 421.4
3MATURA Jan CZE 206.5 183.5 389.1
4STJERNEN Andreas NOR 200.0 187.0 381.3
5PREVC Peter SLO 191.0 194.0 380.4
6HVALA Jaka SLO 202.0 185.0 372.5
7NEUMAYER Michael GER 183.5 187.5 370.9
7LOITZL Wolfgang AUT 212.0 180.0 370.9
9STOCH Kamil POL 181.5 187.0 369.3
10KOCH Martin AUT 199.0 194.0 365.9
11AMMANN Simon SUI 195.5 169.5 363.9
12FANNEMEL Anders NOR 203.5 186.5 360.7
13KOZISEK Cestmir CZE 197.5 183.5 351.7
14MIETUS Krzysztof POL 197.5 174.5 345.6
15TEPES Jurij SLO 220.0 172.5 343.4
16KOT Maciej POL 190.0 179.0 343.3
17HAJEK Antonin CZE 194.0 177.0 333.6
18COLLOREDO Sebastian ITA 193.5 167.0 332.3
19BOYD-CLOWES Mackenzie CAN 205.0 155.0 326.7
20MECHLER Maximilian GER 194.0 166.0 326.0
21MUOTKA Olli FIN 199.0 169.5 322.8
22ZYLA Piotr POL 172.5 171.5 322.7
23HAYBÖCK Michael AUT 192.5 165.5 322.4
24BJERKEENGEN Fredrik NOR 190.0 165.0 320.2
25MÜLLER Lukas AUT 197.5 168.5 316.3
26HLAVA Lukas CZE 195.0 161.0 314.7
27DESCOMBES SEVOIE Vincent FRA 183.0 161.5 304.8
28ELVERUM SORSELL Kim Rene NOR 180.5 151.29PUNGERTAR Matjaz SLO 191.0 142.0 290.9
30KUBACKI Dawid POL 194.5 114.5 236.8

Das Ergebnis des 2. Springens:

RangName Nation SprungPunkte
1SCHLIERENZAUER Gregor AUT 197.5 191.8
2MATURA Jan CZE 194.5 187.2
3TEPES Jurij SLO 193.5 186.1
4KRANJEC Robert SLO 194.0 183.3
5STJERNEN Andreas NOR 190.0 176.2
6AMMANN Simon SUI 183.5 172.7
7LOITZL Wolfgang AUT 177.5 168.4
8STOCH Kamil POL 177.5 164.7
9KOCH Martin AUT 178.0 163.5
10COLLOREDO Sebastian ITA 168.5 158.3
11HVALA Jaka SLO 170.0 155.6
12FANNEMEL Anders NOR 173.0 154.3
13ZYLA Piotr POL 169.0 152.1
14NEUMAYER Michael GER 165.5 150.2
15KOZISEK Cestmir CZE 164.0 149.7
16KOT Maciej POL 163.5 148.4
17HAYBÖCK Michael AUT 160.5 146.1
18KOUDELKA Roman CZE 177.5 145.7
19KRAUS Marinus GER 167.0 143.9
20PREVC Peter SLO 155.5 143.2
21MIETUS Krzysztof POL 159.5 141.6
22DESCOMBES SEVOIE Vincent FRA 160.5 140.1
23SCHOFT Felix GER 168.0 138.5
24BOYD-CLOWES Mackenzie CAN 157.5 138.4
25MECHLER Maximilian GER 156.0 137.7
26BRESADOLA Davide ITA 162.0 137.0
27FRENETTE Peter USA 162.5 136.3
28VELTA Rune NOR 149.5 135.8
29HAJEK Antonin CZE 157.5 135.1
30BJERKEENGEN Fredrik NOR 153.5 129.6

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 12. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.