Samariterbund:

Neuer Rettungsstützpunkt in Wien-Floridsdorf

Wien
24.06.2024 16:00

Der Samariterbund setzt seine Qualitätsoffensive fort und eröffnete einen neuen Rettungsstützpunkt in Wien-Floridsdorf. Als zentraler Bestandteil der Wiener Rettungskette unterstützt der neue Stützpunkt besonders die stark gewachsenen Bezirke Floridsdorf und Donaustadt. Der Standort in unmittelbarer Nähe zur Klinik Floridsdorf und zur Klinik Donaustadt garantiert nicht nur eine optimale Notfallversorgung, sondern auch einen  ressourcenschonenden Betrieb.

Die Rettungsdienststelle in Wien-Floridsdorf bietet eine vollausgestattete Leitstelle am neusten Stand der Technik und damit ideale Bedingungen für eine reaktionsschnelle Koordination der Krankentransporte und Notfalleinsätze. Bis zu 1.000 Gespräche in der Leitstelle des Samariterbundes werden täglich entgegengenommen und ca. 1.500 Krankentransporte und Notfalleinsätze disponiert. Bei „Essen auf Rädern“, das ebenfalls am neuen Standort untergebracht ist, werden pro Tag rund 70 Fahrzeuge disponiert, rund 200 Kunden telefonisch beraten und insgesamt 3.200 Menschen mit Essen versorgt. Die Garagen- und Stellplätze beherbergen 65 Rettungs- und Krankentransportfahrzeuge sowie weitere Einsatz- und Nutzfahrzeuge. Darunter sind Verbrennerfahrzeuge ebenso wie eine kontinuierlich steigende Zahl an Elektrofahrzeugen. Zusätzlich sind hier auch einige der 30 Elektro-Lastenfahrräder für den Bereich „Essen auf Rädern“ untergebracht, die besonders umweltschonend die Menschen beliefern.

Oliver Löhlein-Geschäftsführer des Samariterbund Wien, Rainer Gottwald-Leiter der Berufsrettung Wien, Georg Papai-Bezirksvorsteher von Floridsdorf, Peter Hacker-Sozial-und Gesundheitsstadtrat, Susanne Drapalik-Präsidentin Samariterbund Wien, Franz Schnabl-Präsident des Samariterbund Österreichs (von links nach rechts) (Bild: Samariterbund )
Oliver Löhlein-Geschäftsführer des Samariterbund Wien, Rainer Gottwald-Leiter der Berufsrettung Wien, Georg Papai-Bezirksvorsteher von Floridsdorf, Peter Hacker-Sozial-und Gesundheitsstadtrat, Susanne Drapalik-Präsidentin Samariterbund Wien, Franz Schnabl-Präsident des Samariterbund Österreichs (von links nach rechts)

An die weitläufige Garage, die auch Ladeplätze für 25 Elektrofahrzeuge bietet, schließen eine Werkstatt mit drei Hebebühnen und zwei Waschboxen für die Reparatur und Wartung der Einsatzfahrzeuge an. Der Neubau entspricht den neuesten umwelttechnischen Standards und ist mit einer Photovoltaikanlage mit 25 kWp ausgestattet. Die Heizung und Kühlung am neuen Standort erfolgen mittels Luft-Wasser-Wärmepumpe.

Alle(s) unter einem Dach (Bild: Samariterbund)
Alle(s) unter einem Dach

Mitarbeiter sollen sich wohlfühlen
Für die rund 400 Mitarbeiter, Hauptamtliche, Ehrenamtliche und Zivildienstleistende – stehen moderne, lichtdurchflutete Büro- und Seminarräume zur Verfügung. Neben den hochmodernen Lager-, Technik- und Umkleideräumen gibt es multifunktional nutzbare Sozialräume, die ein zeitgemäßes Arbeiten garantieren.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Wien Wetter



Kostenlose Spiele