Für Jahresprojekt

Diese jungen Forschergeister erhielten ihr Diplom

Kärnten
24.06.2024 14:59

WK-Präsident Jürgen Mandl überreichte den 31 Kindern im Makerspace Carinthia die Forscherdiplome für ihr Jahresprojekt „Gemeinsam an morgen denken“.

Einen spielerischen Zugang zur Wissenschaft vermittelt der Klagenfurter MINT-Kindergarten Sonnenschein schon unseren Jüngsten. Für das heurige Jahresprojekt „Gemeinsam an morgen denken“ wurde auch altes Plastikspielzeug geschreddert und recycelt.

Im heurigen Kindergartenjahr beschäftigten sich im Rahmen des Jahresprojektes „Gemeinsam an morgen denken“ 31 Vorschul-Kinder des MINT-Kindergarten Sonnenschein in Kooperation mit dem Makerspace Carinthia mit dem Thema Nachhaltigkeit. Präsident Jürgen Mandl überreichte ihnen heute die Forscherdiplome. (Bild: WKK/Peter Just)
Im heurigen Kindergartenjahr beschäftigten sich im Rahmen des Jahresprojektes „Gemeinsam an morgen denken“ 31 Vorschul-Kinder des MINT-Kindergarten Sonnenschein in Kooperation mit dem Makerspace Carinthia mit dem Thema Nachhaltigkeit. Präsident Jürgen Mandl überreichte ihnen heute die Forscherdiplome.
Die Schmetterlingsgruppe mit den Pädagoginnen Chantal Zenner und Christina Golser und den Kindern Valentin, Benedikt, Juliana, Lena, Emilia, Jakob und Luisa. (Bild: WKK/Peter Just)
Die Schmetterlingsgruppe mit den Pädagoginnen Chantal Zenner und Christina Golser und den Kindern Valentin, Benedikt, Juliana, Lena, Emilia, Jakob und Luisa.
Die Bärengruppe mit den Pädagoginnen Leonie Otti und Nadine Gössinger und den Kindern Maximilian, Oliks, Benjamin, Fabian, Henry, Vanessa, Ina und Karla. (Bild: WKK/Peter Just)
Die Bärengruppe mit den Pädagoginnen Leonie Otti und Nadine Gössinger und den Kindern Maximilian, Oliks, Benjamin, Fabian, Henry, Vanessa, Ina und Karla.
Die Sonnenblumengruppe mit den Pädagoginnen Petra Krammer und Lydia Zobl und den Kindern Tristan, Adin, Hamid, Matthias, Jakob, Frederik, Benet, Ayleen und Liana. (Bild: WKK/Peter Just)
Die Sonnenblumengruppe mit den Pädagoginnen Petra Krammer und Lydia Zobl und den Kindern Tristan, Adin, Hamid, Matthias, Jakob, Frederik, Benet, Ayleen und Liana.
Die Igelgruppe mit den Pädagoginnen Daniela Huber und Hannah Kolmann und den Kindern Elmumin, Iskra, Ben, Jan, Anja und Narel. (Bild: WKK/Peter Just)
Die Igelgruppe mit den Pädagoginnen Daniela Huber und Hannah Kolmann und den Kindern Elmumin, Iskra, Ben, Jan, Anja und Narel.

„Unser Ziel war es, die Kinder für Nachhaltigkeit zu sensibilisieren und technische Kompetenzen zu vermitteln. Durch die Erfahrungen im Makerspace haben sie spielerisch gelernt, ihren ökologischen Fußabdruck zu verkleinern“, erklärt Kindergartenleiterin Daniela Wrumnig. Makerspace-Geschäftsführer Thomas Moser ergänzt: „Wir haben die Kinder spielerisch in die faszinierende Welt der Technik eingeführt.“

Und wie hat es den Kids gefallen? „Wir haben viele spannende Experimente gemacht“, so Frederik, der besonders stolz auf sein erstes selbst gestaltetes T-Shirt ist. Als Belohnung gab es zum Abschluss ein Forscherdiplom von Wirtschaftskammer-Präsident Mandl.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele