Vorfall in Frankreich

Mann wollte Synagoge anzünden: Von Polizei getötet

Ausland
17.05.2024 09:08

In der nordfranzösischen Stadt Rouen hat die Polizei Freitagfrüh einen Brandanschlag auf eine Synagoge verhindert und den bewaffneten Tatverdächtigen laut Behördenangaben erschossen.

Der Mann habe offensichtlich versucht, die Synagoge in Brand zu stecken, und sei von den Einsatzkräften getötet worden, schrieb Innenminister Gerald Darmanin auf X. Der Mann habe sich den Polizisten genähert, die das Feuer eröffnet und ihn getötet hätten.

„Polizeibeamte haben heute früh eine bewaffnete Person außer Gefecht gesetzt, die offensichtlich die Synagoge der Stadt in Brand setzen wollte. Ich gratuliere ihnen zu ihrer Reaktionsfähigkeit und ihrem Mut“, postete Darmanin.

„War mit Messer und Eisenstange bewaffnet“
Die Beamten seien wegen einer „Rauchentwicklung in der Nähe der Synagoge“ alarmiert worden, hieß es aus Polizeikreisen. „Der Mann war mit einem Messer und einer Eisenstange bewaffnet“, sagte eine mit dem Fall vertraute Quelle der Nachrichtenagentur AFP.

Polizeikräfte vor dem Eingang der Synagoge in Rouen, auf die ein Brandanschlag verübt werden sollte. (Bild: AFP/Lou Benoist)
Polizeikräfte vor dem Eingang der Synagoge in Rouen, auf die ein Brandanschlag verübt werden sollte.

Zunahme von antisemitischen Straftaten
In Frankreich lebt die größte jüdische Gemeinschaft außerhalb Israels und der USA. Zugleich ist das Land Heimat von Europas größter muslimischer Gemeinde. Antisemitische Straftaten haben in Frankreich seit Beginn des Krieges zwischen Israel und der radikalislamischen Hamas im Gazastreifen zugenommen. Zudem gab es in den vergangenen Monaten zahlreiche pro-palästinensische Proteste in Frankreich.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele