Huhn für Regen getötet

Aufregung um Opfer-Ritual vor mexikanischem Senat

Ausland
25.04.2024 13:15

Die Opferung eines Huhns für den aztekischen Regengott Tlaloc bei einer Zeremonie vor dem Senatsgebäude in Mexiko-City hat in Mexiko politischen Ärger ausgelöst. Mit dem Ritual wollte man um Regen bitten, hieß es. Das Land kämpft seit vielen Wochen mit einer Dürre.

In den Online-Netzwerken des Parlaments wurde am Mittwoch (Ortszeit) die ungewöhnliche Szene übertragen, wie ein Teilnehmer einem Huhn unter Trommelwirbel die Kehle durchschneidet, um dessen Blut aufzufangen. Zu dem Ritual eingeladen hatte Senator Adolfo Gómez von der regierenden Morena-Partei.

Die rituelle Schlachtung der Henne vor dem Senatsgebäude wurde von der Journalistin Leticia Robles de la Rosa in den sozialen Medien geteilt (sie Posting auf X unten).

Tierschutzorganisation kündigte Demo an
Die Senatsleitung distanzierte sich von der Veranstaltung. Der Senat könne ein solches Vorgehen „in keiner Weise gutheißen“ und werde daher Strafmaßnahmen gegen Gómez einleiten. Dieser rechtfertigte sich mit dem Argument, die mexikanische Verfassung sehe „Respekt vor den Traditionen der Ureinwohner“ vor.

Tierschützer wiederum betonten, jegliche Tieropfer und Tierquälerei seien in Mexiko-Stadt verboten. Die Tierschutzorganisation Anima Naturalis kündigte eine Demonstration vor dem Senatsgebäude an, um den Rücktritt von Gómez zu fordern.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele