Papua-Neuguinea:

Kannibalismus-Anekdote von Biden zurückgewiesen

Ausland
22.04.2024 11:19

Vor wenigen Tagen hat US-Präsident Joe Biden mit einer Anekdote über seinen Onkel für Aufsehen gesorgt. Dieser soll angeblich von Kannibalen in Papua-Neuguinea verspeist worden sein (siehe Video oben). Der dortige Regierungschef wies das jetzt zurück. Manchmal gebe es „Momente der Verwirrung“, sagte James Marape.

Die Beziehungen beider Länder seien jedoch stärker als „ein verschwommener Moment.“ Wie berichtet, hatte Biden vergangene Woche berichtet, dass sein Onkel im Zweiten Weltkrieg von Kannibalen verspeist worden sei. „Er wurde über Neuguinea abgeschossen, und man hat seine Leiche nie gefunden, weil es in diesem Teil von Neuguinea wirklich viele Kannibalen gab“, sagte der US-Präsident bei einem Wahlkampfauftritt im US-Bundesstaat Pennsylvania.

US-Präsident Joe Biden (Bild: AP)
US-Präsident Joe Biden

Onkel bei Flugzeugabsturz gestorben
Bidens Sprecherin Karine Jean-Pierre führte aus, dass Bidens Onkel Abrose Finnegan 1944 bei einem Flugzeugabsturz vor Neuguinea gestorben sei. Das Flugzeug musste vor der Küste der Insel im Wasser notlanden. Die Maschine schlug demnach hart auf der Meeresoberfläche auf. Am nächsten Tag konnten weder das vermisste Flugzeug noch die drei Besatzungsmitglieder gefunden werden.

James Marape (rechts) mit König Charles III (Bild: APA/AFP/POOL/Kirsty O'Connor)
James Marape (rechts) mit König Charles III

Kohl mit Merkel verwechselt
Biden hatte zuletzt wiederholt mit Verwechslungen für Aufregung gesorgt. So hatte der 81-Jährige den verstorbenen deutschen Altkanzler Helmut Kohl mit der früheren deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel verwechselt und den verstorbenen französischen Staatschef François Mitterrand mit Amtsinhaber Emmanuel Macron. Die Bedenken, die aufgrund seines hohen Alters geäußert werden, hatte der US-Präsident aber stets zurückgewiesen.

Papua-Neuguineas Regierungschef sagte am Montag, dass er Biden bisher insgesamt viermal getroffen habe. Von Kannibalen im Zusammenhang mit seinem Land sei aber nie die Rede gewesen. Stattdessen habe man sich etwa über das Beseitigen von nicht explodierten Sprengsätzen aus dem Zweiten Weltkrieg unterhalten.

Historisch gesehen ist Kannibalismus bei ein paar wenigen Stämmen in abgelegenen Teilen Papua-Neuguineas dokumentiert. Das Land versucht seit Jahrzehnten, dieses Image loszuwerden.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele