„Bin Aston Martin“

Swift: Song über Affäre mit Formel-1-Star Alonso

Society International
20.04.2024 11:37

Die Gerüchte stimmten also doch … In ihrem neuen Album „The Tortured Poets Department”, singt Taylor Swift über eine Reihe von Ex-Lover. Ein Song mit dem Titel „I‘m Gonna Get You Back“ scheint eine Kurzromanze mit Formel-1-Fahrer Fernando Alonso zu bestätigen.

Als Gerüchte im letzten Jahr aufkamen, dass zwischen der Sänger und dem Spanier was lief - verweigerten beide Seiten die Aussage.

Doch nun bekommt der 42-jährige Rennfahrer, der für Aston Martin fährt, scheinbar sein Fett weg.

Zitat Icon

Ich bin ein Aston Martin, den du direkt in den Graben gesteuert hast.

Teststelle aus Taylor Swifts Song „I‘m Gonna Get You Back“

Swift singt in ihrem Song: „Small Talk, groß dahergekommen und so getan, als wäre dir egal, was du getan hast. Ich bin ein Aston Martin, den du direkt in den Graben gesteuert hast.“

Superstar Taylor Swift hat mit ihrem neuen Album erneut mehrere Spotify-Rekorde aufgestellt. (Bild: Universal Music (2), Krone KREATIV)
Superstar Taylor Swift hat mit ihrem neuen Album erneut mehrere Spotify-Rekorde aufgestellt.

„Blöde Hausparty“
Dann wirft sie scheinbar dem zweimaligen Weltmeister vor, davongerannt zu sein und sich versteckt zu haben: „Ich verrate dir eines, Schatz, ich kann die Oberhand gewinnen und deinen Körper berühren. Die Story auf den Kopf stellen und dich wie eine blöde Hausparty einfach verlassen.“

Ein Formel-1-Fan zeigte sich fassungslos: „Warte mal … sie hatten also wirklich etwas miteinander.“

Taylor Swift ist berühmt-berüchtigt dafür, ihr Liebesleben in Songs zu verarbeiten. (Bild: DAVID GRAY / AFP / picturedesk.com)
Taylor Swift ist berühmt-berüchtigt dafür, ihr Liebesleben in Songs zu verarbeiten.

„Taylonso wird niemals sterben“
Ein zweiter witzelte: „Taylonso wird niemals sterben!“ Auf Social Media stritten sich Fans beider Lager leidenschaftlich.

Ein weiblicher Alonso-Fan wetterte: „Fernando so in die Pfanne zu hauen, ist echt verrückt. Deine Beziehung war ja nicht lang, du Drama-Girl!“ Worauf ein Swifty zurückschoss: „Fernando Alonso: Was hast du Taylor Swift angetan?“

Fernando Alonso kommt im Song von Taylor Swift nicht gut weg. (Bild: APA/AFP/Kenzo TRIBOUILLARD)
Fernando Alonso kommt im Song von Taylor Swift nicht gut weg.

Alonso reagiert auf TikTok
Alonso scheint Swift nicht böse zu sein und reagierte seinerseits mit einem Video, das er auf dem offiziellen TikTok-Kanal von Aston Martin stellte.

In dem Clip hört er sich den Song an und legt die Finger an die Lippen und deutet, man solle dazu schweigen.

Spotify-Rekorde aufgestellt
Swift hat mit ihrem neuen Album erneut mehrere Spotify-Rekorde aufgestellt. „The Tortured Poets Department“ ist innerhalb eines Tages so oft gestreamt worden wie kein anderes Album, teilte das Unternehmen am Freitag (Ortszeit) mit.

Nach weniger als 24 Stunden erreichte es laut dem Branchendienst „Variety“ auf der Plattform mehr als 200 Millionen Wiedergaben. Das elfte Studioalbum widmet sich verschiedenen Phasen einer Trennung.

Drei meistgestreamten Alben von Swift
Die drei innerhalb eines Tages meistgestreamten Alben seien damit nun von der 34-Jährigen, teilte Spotify mit: Neben dem am Freitag veröffentlichten Doppelalbum sind das „Midnights“ und „1989 (Taylor‘s Version)“.

Zudem seien Werke keines anderen Künstlers und keiner anderen Künstlerin innerhalb eines einzigen Tages so oft auf Spotify gestreamt worden wie die der US-Sängerin.

Swift hatte auf der Streamingplattform schon zuvor mehrfach Rekorde aufgestellt: „Midnight“ war im Oktober 2022 das bis dato meistgestreamte Album an einem Tag und machte Swift zur Künstlerin, die innerhalb eines Tages an meisten gestreamt wurde. Im ganzen Jahr 2023 wurde kein anderer Künstler so oft gestreamt wie Swift – 26,1 Milliarden Mal.

 

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: kmm)



Kostenlose Spiele