Coup gescheitert

Bayern-Spieler verhinderten Rangnick-Verpflichtung

Fußball International
19.04.2024 17:55

Nachdem ein Trainer nach dem anderen den Bayern absagt, wird der Kandidatenkreis an der Säbener Straße stetig kleiner. Auch Ralf Rangnick wird wohl weiterhin dem österreichischen Nationalteam die Treue halten und nicht nach München ziehen. Es ist bereits das zweite Mal, dass ein Deal mit dem 65-Jährigen scheitert.

Bereits 2019 soll der Name Rangnick beim FC Bayern auf der Wunschliste zu lesen gewesen sein, wie die deutsche „Sportbild“ schreibt. Dem Bericht zufolge habe der Rekordmeister den langjährigen Bundesliga-Trainer (u.a. Schalke, Hoffenheim, Leipzig) als Nachfolger von Niko Kovac in Betracht gezogen.

Im November 2019 endete Niko Kovac‘ Zeit bei den Bayern. (Bild: AP)
Im November 2019 endete Niko Kovac‘ Zeit bei den Bayern.

Keine Lust auf Rangnick
Woran der Transfer letztlich scheiterte? Ein Kreis von Führungsspielern soll bei den Bayern-Bossen angeklopft haben, um diesen von einer Verpflichtung Rangnicks abzuraten. Den Grund dafür beziehungsweise die Namen der Profis werden im Bericht hingegen nicht verraten. 

Auch in diesem Sommer wird es wohl nicht zu einer Unterschrift kommen, erst unlängst erklärte Rangnick auf einem Treffen der EM-Teamchefs: „Ich habe noch einen Vertrag bis 2026 und unser Ziel und unser Weg geht auch nach der Euro weiter.” Bayerns aktueller Trainer Thomas Tuchel wird den Verein mit Saisonende verlassen, er hatte erst letztes Jahr als Ersatz für Julian Nagelsmann in München unterschrieben.

krone Sport
krone Sport
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele