Ghosting nimmt zu

Dating-Phänomen macht jetzt den Firmen zu schaffen

Oberösterreich
21.04.2024 14:00

Dass der Kontakt zum anderen oder zur anderen ohne Vorwarnung abbricht, erleben viele bei der Online-Partnersuche. Jetzt schwappt dieses Phänomen auf den Arbeitsmarkt über. Immer mehr Firmen werden bei der Suche nach neuen Mitarbeitern zum Ghosting-Opfer. Was man dagegen tun kann? Wir fragten Personalberaterin Bettina Kern.

Ohne Vorwarnung meldet sich beziehungsweise reagiert der oder die andere nicht mehr – so beschreibt man das Phänomen namens Ghosting, das in der Online-Dating-Welt allgegenwärtig ist. Doch auch in der Arbeitswelt kommt der plötzliche Kontaktabbruch immer öfter vor.

„Ein bisschen gab es das ja immer schon, aber es wird mehr“, sagt Personalberaterin Bettina Kern, die mit ihrem Team IT-Spezialisten und Techniker vermittelt.

Bettina Kern (44) vermittelt mit ihrem Team bei „Kern engineering careers“ IT-Spezialisten und Techniker an Unternehmen. (Bild: Markus Wenzel)
Bettina Kern (44) vermittelt mit ihrem Team bei „Kern engineering careers“ IT-Spezialisten und Techniker an Unternehmen.

Wo Ghosting passiert? Wenn Kandidaten nach dem Bewerbungsgespräch mehrere Male angerufen werden, „doch die melden sich nie wieder“, so Kern. Dass vieles heute unpersönlicher ist, scheint das Ghosting befeuern. Denn das erste Mal treffen sich Bewerber und Firma in fast allen Fällen nur noch virtuell.

„Absagen ist eine Frage des Anstands“
„Wer schon zehn andere Gespräche hatte, mehrere davon vielleicht sogar am selben Tag, für den ist die Firma eine Nummer“, erzählt Kern, die für das Abtauchen trotzdem kein Verständnis hat: „Für mich ist das eine Frage des Anstands, jemandem auch abzusagen.“

Abseits davon passiert es häufiger, dass Arbeitnehmer, die einer Firma zugesagt haben, diesen Job dann aber nicht antreten: „Oft wird während der Kündigungszeit, die man beim bestehenden Arbeitgeber hat, abgesagt, weil dieser das Gehalt erhöht hat.“

Beziehungsarbeit schon vor dem ersten Arbeitstag
Die Phase zwischen dem „Ja“ und dem ersten Arbeitstag wird auf dem nach wie umkämpften Arbeitsmarkt demnach wichtiger: Hier braucht’s Beziehungsarbeit durch die Betriebe. „Das kann ein Foto vom Arbeitsplatz sein, das man schickt, oder eine Einladung, das Team zu treffen – da gibt es tausend Möglichkeiten.“

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele