11.09.2012 17:02 |

Schimmert blau

Tropenbeere ist die "farbenreichste Frucht der Welt"

Die Beeren der afrikanischen Tropenpflanze Pollia condensata schimmern wie mit blauem Metallic-Lack überzogen, und wer genau hinsieht, erkennt eine Spiegelung von unzähligen Farben auf der Frucht. Wissenschaftler haben die Beeren nun unter dem Mikroskop untersucht und das Geheimnis der, wie die Forscher schreiben, "farbenreichsten Frucht im Pflanzenreich" entschlüsselt.

Die etwa erbsengroßen Beeren wachsen an der Spitze der circa 50 Zentimeter hohen Pollia condensata. Allerdings besitzen die Früchte keine Farbstoffe, die das metallische Blau, das von rötlichen und grünlichen Reflexen durchsetzt ist, erzeugen. Stattdessen beruht das ungewöhnliche Farbspiel auf der Struktur der Beerenoberfläche, wie ein internationales Forscherteam nun herausgefunden hat.

Die Wissenschaftler untersuchten die Hülle der Pollia-Beeren mit einem Elektronenmikroskop und maßen Lichtbrechung und Reflexionsgrad der Beerenoberfläche. Wie sie feststellten, liegt unter der transparenten Deckschicht eine Ebene mit besonders dickwandigen Zellen. Deren Zellwände sind die Quelle des blauen Schillerns. Sie wirken wie Mikroreflektoren, die bei jeder Zelle eine leicht unterschiedliche Farbe des Lichts zurückwerfen, erklärt die Studienleiterin, Physikerin Silvia Vignolini von der Cambridge University.

Zellen sorgen für Farbenspiel
Die Zellwände enthalten jeweils mehrere Schichten von rund fünf Nanometer dünnen, parallel verlaufenden Fasern aus Zellulose. "Jede Faserschicht ist gegenüber der vorhergehenden leicht verdreht, der Abstand dieser Schichten variiert dabei von Zelle zu Zelle. Dadurch reflektiert jede Zelle das Licht etwas unterschiedlich und erzeugt so das Farbmuster", so Vignolini gegenüber der britischen "Daily Mail". "Dieses Farbenspiel der Frucht ist intensiver als bei allen vorher bekannten biologischen Materialien."

Die farbigen Beeren dürften für die Pflanze einige Vorteile bringen, denn für die Verbreitung ihrer Samen ist sie auf Vögel angewiesen. Pollia condensata wächst aber im eher dunklen Unterholz. Die brillantblaue Färbung der Beeren sorgt dafür, dass diese selbst im schummrigen Licht des tropischen Urwalds für die Vögel gut erkennbar sind. Einige fressen die Beeren und scheiden den Samen dann andernorts mit ihrem Kot wieder aus. Andere schmücken damit ihre Nester, um Weibchen anzulocken.

Auch getrocknete Beeren behalten Farbe
"Außerdem behalten die Beeren ihre Farbe und bleiben damit für Vögel auch dann noch attraktiv, wenn sie abgefallen sind oder die Pflanze längst vertrocknet ist", erklären die Wissenschaftler. Im Botanischen Garten von Kew in England bewahre man Pollia-Beeren auf, die bereits 1974 in Ghana gesammelt wurden. Obwohl längst trocken, hätten diese Früchte ihren blauen Glanz unverändert behalten. Das Forscherteam veröffentlichte seine Ergebnisse im Fachmagazin "Proceedings of the National Academy of Sciences".

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 15. Mai 2021
Wetter Symbol