Forscher alarmiert

Nordpolarmeer künftig im September eisfrei?

Nachrichten
08.03.2024 13:00

Bereits 2035 könnte es in der Arktis in den warmen Monaten nur noch eine geringe Meereisbedeckung geben. Schlimmer noch: Forscher prognostizieren eine komplette Eisschmelze. Irgendwann im Zeitraum zwischen 2035 und 2067 könnte die Arktis erstmals durchgängig im September eisfrei sein.

Der September ist üblicherweise der Höhepunkt des arktischen Sommers und der Monat mit der geringsten Eisbedeckung in der Arktis. Schon in diesem oder einem der nächsten Jahre könnte er nach geltender Definition erstmals seit Beginn der Aufzeichnungen eisfrei sein. Dies ist demnach der Fall, wenn der monatliche Durchschnittswert weniger als eine Million Quadratkilometer Meereis beträgt.

Irgendwann im Zeitraum zwischen 2035 und 2067 könnte die Arktis erstmals durchgängig im September eisfrei sein, bei deutlich verringertem Treibhausgas-Ausstoß erst etwas später, so Forscher im Fachmagazin „Nature Reviews Earth & Environment“.

Eisberg in der Arktis - bald nur noch in Geschichtsbüchern zu sehen? (Bild: mikhail79spb - stock.adobe.com)
Eisberg in der Arktis - bald nur noch in Geschichtsbüchern zu sehen?

Eisfreier September bereits 2024 möglich
Infolge einzelner Ereignisse mit hohem Eisverlust, etwa bei ungewöhnlicher Wärme über mehrere Wochen, könnte es laut Modellberechnungen bereits in diesem oder in einem der kommenden Jahre zu einem eisfreien September kommen, erläutert die Gruppe um Alexandra Jahn von der University of Colorado in Boulder (USA). 

Eis im Nordpolarmeer

Der September ist langjährigen Beobachtungen zufolge der Monat mit der geringsten Menge an Packeis. In den 1980er-Jahren waren im September typischerweise noch 5,5 Millionen Quadratkilometer des Nordpolarmeers von Eis bedeckt. Seit Beginn von Satellitenmessungen des Packeises im Jahr 1978 ist die Fläche im Durchschnitt um 78.000 Quadratkilometer jährlich geschrumpft, allerdings nicht linear von Jahr zu Jahr. 

Mäßige Emissionen: 2100 schon drei eisfreie Monate im Jahr möglich
Die Eismenge ist stark von der jeweiligen Witterung abhängig, in geringerem Maße auch von einströmendem warmem Wasser aus den benachbarten Ozeanen. So könnte - mit mäßigen Emissionen - mit einer Wahrscheinlichkeit von mehr als 66 Prozent im Jahr 2100 bereits drei Monate -August, September und Oktober - eisfrei sein. 

Hohe Emissionen: sechs eisfreie Monate im Jahr möglich
Im Falle eines weiterhin hohen Treibhausgasausstoßes zeigen Modelle eine eisfreie Spanne über sechs Monate. Die Bedingungen für ein eisfreies Nordpolarmeer könnten hierbei für den August bis 2050, für Dezember bis 2090 erreicht sein.

Zitat Icon

Wenn es in den nächsten Jahrzehnten wieder zu eisfreien Bedingungen in der gesamten Arktis kommt, wird es wahrscheinlich das erste Mal seit mindestens 80.000 Jahren sein, wenn nicht sogar seit über 115.000 Jahren.

Das Forscherteam

Seit 47 Millionen Jahren Eis in der Arktis
Dass die Arktis auch im Winter eisfrei bleibt, wird den Forschern zufolge voraussichtlich erst im 23. Jahrhundert und nur bei extremer Erwärmung eintreten. Es wäre nach derzeitigem Kenntnisstand das erste Mal seit etwa 47 Millionen Jahren, dass die Arktis das ganze Jahr über eisfrei bleibt.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele