140 Jobs betroffen

Modekette Jones erneut insolvent

Wirtschaft
30.11.2023 12:15

Die österreichische Modekette Jones ist erneut in die Insolvenz geschlittert. Betroffen sind 33 Filialen mit 140 Beschäftigten.

„Seit 1972 steht das österreichische Modeunternehmen Jones für hochwertige Damenmode in den Bereichen Business- und Casual-Fashion. Der fortschreitende Strukturwandel in der Bekleidungsbranche sowie das schwierige wirtschaftliche Umfeld der vergangenen elf Monate erfordern nun die Einleitung eines Sanierungsverfahrens“, hieß es in einer Stellungnahme des Unternehmens. Geschäftsführer Gabor Rose erklärte, dass sich das österreichische Familienunternehmen den negativen Entwicklungen „trotz aller Anstrengungen“ nicht entziehen konnte.

Online-Handel als Rettungsanker?
Die Passiva betragen 3,5 Mio. Euro. Den Gläubigern soll eine Quote von 20 Prozent geboten werden. Man will auf jeden Fall den Betrieb weiterführen. Künftig soll vor allem der Online-Handel forciert werden. Dieser wird nun komplett neu aufgestellt.

Bereits im Jahr 2019 hatte das Unternehmen Insolvenz angemeldet. Das vor allem auf Frauenmode spezialisierte Label konnte aber - wenn auch mit einem reduziertem Filialnetz - fortgeführt werden.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele