Halswirbel gebrochen

Horrorsturz! Kann KTM-Star niemals mehr starten?

Motorsport
14.11.2023 11:03

Groß ist seine Hoffnung gewesen, in der nächsten Saison der Motocross-Weltmeisterschaft wieder durchzustarten, wieder zeigen zu können, was in ihm steckt - doch nach einem veritablen Horrorsturz im Training in Italien stellt sich für den Salzburger Marcel Stauffer (22) nun eher die Frage, ob er jemals wieder auf ein Bike steigen wird! Unter anderem Brüche der Halswirbel C1 und C2 sowie des Brustwirbels T5 lassen Sorgen diesbezüglich aufkommen ... 

„Ehrlich gesagt, weiß ich nicht, ob ich dieser Tage weinen oder lachen soll. Jede einzelne Bewegung ist im Moment eine Herausforderung. Es gibt keine Garantie, dass ich mein Leben jemals wieder so genießen kann wie früher - oder ob ich mich jemals wieder auf ein Motorrad schwingen kann“, so Stauffer in einer emotional gehaltenen Stellungnahme auf Instagram.

Immerhin: Stauffer hatte nach seinem Sturz vergangenen Dienstag wegen eines Hämatoms zwischen Wirbeln und Luftröhre zwar Atembeschwerden, Beweglichkeit und Gefühl in Armen und Beinen waren allerdings nie beeinträchtigt. Definitiv keine Option ist fürs Erste dennoch die Teilnahme an der MX2-Weltmeisterschaft 2024, in der er als Fahrer des Osicka Racing Teams eingeplant gewesen wäre. „Ich dürfte beim Einfahren einen Fehler bei einem Sprung gemacht haben, von der Strecke abgekommen und frontal in eine Mauer gekracht sein", beschreibt er mit vager Erinnerung den Unfallhergang.

„Dankbar für jeden Schritt in die richtige Richtung!“
„Aber das alles hat keine Priorität, denn ich bin noch am Leben und habe immer noch die Chance, die Gesellschaft von Familie, Freunden und geliebten Menschen zu genießen. Ich schätze jeden Tag, an dem ich hier sein kann, bin dankbar für jeden Schritt in die richtige Richtung und nehme diesen Weg, wohin er mich auch immer führen wird.“

Nach seinem Horrorsturz wurde er zwei Nächte in Italien behandelt. „Das ist definitiv eine der härtesten Phasen in meinem Leben gewesen. In einem fremden Land zu sein, Nächte mit enormen Schmerzen und schwerer Atmung zu haben und die Unsicherheit, ob mein Leben jemals wieder so sein wird wie vorher oder ob das mein letzter Atemzug ist, sobald ich die Augen schließe“, schreibt der erst 22-Jährige in einem emotionalen Instagram-Posting.

„Mir geht’s nicht besonders gut, aber ich gewöhne mich an mein jetziges Leben und versuche, die kleinen Fortschritte wertzuschätzen“, gibt er Updates aus dem LKH Salzburg, in dem er seit Donnerstag liegt.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele