Grenzschutz bilanziert

Ukraine: 20.000 Wehrpflichtige an Flucht gehindert

Ausland
06.09.2023 06:47

Der ukrainische Grenzschutz hat laut einer aktuellen Meldung seit Kriegsbeginn mehr als 20.000 wehrpflichtige Männer an der Flucht aus dem Land gehindert. Die Aufgriffe gelangen vor allem an der „grünen Grenze“ zu Rumänien und der Republik Moldau.

„Insgesamt haben Grenzwächter seit dem 24. Februar vorigen Jahres etwa 14.600 Personen festgenommen, die illegal die Ukraine verlassen wollten“, sagte Grenzschutzsprecher Andrij Demtschenko am Dienstag im Nachrichtenfernsehen. Zusätzlich seien rund 6200 Männer mit gefälschten Ausreisegenehmigungen erwischt worden. Viele von ihnen wollten sich dem Kriegsdienst entziehen.

Präsident Wolodymyr Selenskyj bei einer Zeremonie des Grenzschutzes, der eine wichtige Rolle bei der Ergreifung von Wehrdienstverweigerern spielt (Bild: APA/AFP/Ukrainian presidential press service/Handout)
Präsident Wolodymyr Selenskyj bei einer Zeremonie des Grenzschutzes, der eine wichtige Rolle bei der Ergreifung von Wehrdienstverweigerern spielt

Zu Kriegsbeginn war eine Generalmobilmachung mit einem Ausreiseverbot von wehrpflichtigen Männern im Alter zwischen 18 und 60 Jahren angeordnet worden. Der EU-Statistikbehörde Eurostat zufolge sind in den 27 EU-Staaten und Norwegen, der Schweiz und Liechtenstein allerdings mehr als 650.000 ukrainische Männer im Alter von 18 bis 64 Jahren als Flüchtlinge registriert.

Ukraine erwägt Auslieferungsansuchen an EU-Staaten
Die Regierung in Kiew zieht in Betracht, die Auslieferung von illegal ausgereisten Wehrpflichtigen unter anderem aus den EU-Staaten zu erwirken. Der Verkauf von Dokumenten für eine Freistellung vom Wehrdienst floriert in der Ukraine. Nach einer von Präsident Wolodymyr Selenskyj angeordneten Welle von Razzien mit Festnahmen in den Einberufungsstellen liegt der Preis nach Justizangaben für derartige Papiere inzwischen bei mehr als 10.000 Euro.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele