Hunger auf Fisch

30% der Weltmeere durch Fischerei schwer geschädigt

Wissenschaft
26.01.2012 14:01
Lange Zeit galten die Weltmeere als schier unerschöpfliche Nahrungsquelle – doch jetzt sind die Fischbestände weltweit gefährdet. Bereits ein Drittel der Ozeane ist einer aktuellen Studie zufolge durch die Fischerei schwer geschädigt. Die Fangflotten breiteten sich über den gesamten Globus aus und hinterließen dabei Spuren, teilte die Umweltorganisation WWF in Hamburg mit.

Seit 1950 habe die Fischerei "ihren zerstörerischen Aktionsradius verzehnfacht". Hundert Millionen Quadratkilometer würden so intensiv befischt, dass die Ökosysteme dort bereits stark geschädigt seien, so der WWF, der zu dem Thema eine Studie veröffentlicht hat, die er bei der Universität Vancouver in Kanada in Auftrag gegeben hatte. Für die Studie haben die Forscher die Ausbreitung der weltweiten und europäischen Fischereiflotten untersucht.

"Sinkende Fänge in heimischen Gewässern sorgen dafür, dass die Industriestaaten die wachsende Nachfrage mit Fisch aus weit entlegenen Regionen und den Gewässern von Entwicklungsländern decken", sagte WWF-Naturschutzexperte Uwe Johannsen. Auch die Fangflotte der EU fische intensiv in fremden Meeren. 

Ein Drittel der "EU-Fische" kommt nicht aus Europa
Bereits 30 Prozent des unter EU-Flagge gefangenen Fischs stamme aus nicht-europäischen Fangregionen. Gefischt würden beispielsweise Seehecht vor Westafrika, aber auch Holzmakrele vor Südamerika sowie Thunfisch im Indischen Ozean. "Egal wo Europas Flotte im Einsatz ist, sie muss umwelt- und bestandsschonend fischen", forderte Johannsen.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele