In Bananen-Container

Rekordfund in Rotterdam: Kokain für 600 Mio. Euro

Ausland
10.08.2023 17:45

Im Hafen von Rotterdam haben niederländische Zollfahnder mehr als 8000 Kilogramm Kokain im Wert von etwa 600 Millionen Euro sichergestellt. Es sei die größte Einzelladung Drogen, die jemals im Hafen abgefangen wurde, teilte die Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit.

Die Drogen waren den Angaben zufolge in einem Container mit Bananen versteckt, der aus Ecuador kam. Es handle sich um mehr als 8000 Pakete zu je einem Kilogramm Kokain, berichtete die Staatsanwaltschaft Rotterdam auf X (vormals Twitter).

Drogen wurden schon im Juli entdeckt
Die Fahnder hatten die Drogen bereits Mitte Juli entdeckt. Doch wegen laufender Ermittlungen wurde der Fund erst jetzt bekannt gegeben. Die bisher größte Menge Kokain, die Fahnder bisher in einem Container sichergestellt hatten, waren im Jahr 2005 etwa 4600 Kilogramm.

Große Ladungen Kokain werden nach Angaben der Zollfahndung seltener. In den vergangenen Monaten waren vor allem viele kleinere Mengen sichergestellt worden. Die Ermittler schätzen, dass sie 50 bis 60 Prozent der geschmuggelten Drogen im Rotterdamer Hafen abfangen.

Im Vorjahr 47 Tonnen Drogen sichergestellt
Rotterdam ist einer der wichtigsten Einfuhrhäfen für Drogen in Europa. Im vergangenen Jahr waren im größten Hafen Europas rund 47.000 Kilogramm Drogen sichergestellt worden.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele