Ziel war Rotterdam

Zwei Tonnen Kokain in Bananen-Ladung gefunden

Ausland
02.04.2023 10:34

Drogenfahnder haben in der Dominikanischen Republik die größte Menge an Kokain in der Geschichte des Landes beschlagnahmt. In einer für den niederländischen Hafen Rotterdam bestimmten Ladung Bananen aus Ecuador seien insgesamt mehr als zwei Tonnen des Rauschgifts gefunden worden, berichtete ein Sprecher der nationalen Anti-Drogen-Behörde DNCDRD am Samstag.

Während des zehnstündigen Einsatzes am Hafenterminal Caucedo in der Stadt Boca Chica hätten die Behörden 2188 Päckchen mit einem Gewicht von je rund einem Kilogramm beschlagnahmt, die „mutmaßlich Kokain“ enthielten, hieß es weiter. Damit handelt es sich um eine Rekordmenge an bei einem einzigen Einsatz beschlagnahmten Drogen. Seit Jahresbeginn hatten die Behörden in der Dominikanischen Republik bisher insgesamt fünf Tonnen Drogen sichergestellt.

Drogen in Pappkartons versteckt
Grundlage des Einsatzes am Hafen von Boca Chica seien auch nachrichtendienstliche Erkenntnisse gewesen, hieß es von der DNCDRD weiter. Die Pappkartons, in denen das Kokain versteckt gewesen sei, hätten sich in einem aus Ecuador kommenden Kühlcontainer befunden, dessen Zielort der Hafen von Rotterdam gewesen sei.

Drogen werden häufig in Obsttransporten geschmuggelt. Am 30. März meldete die norwegische Polizei die Beschlagnahmung von rund 800 Kilogramm in einer Bananenlieferung verstecktem Kokain in Oslo.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele