Fr, 17. August 2018

Haie sehr gefährdet

13.12.2011 09:32

Jede 6. Art aus "Findet Nemo" vom Aussterben bedroht

Jede sechste Art aus dem Animationsfilm "Findet Nemo" ist nach einer aktuellen Studie vom Aussterben bedroht. Für die Untersuchung der Weltnaturschutzunion IUCN und der kanadischen Simon-Fraser-Universität haben Meeresforscher etwa 1.500 Spezies untersucht, auf die in dem erfolgreichen Kino-Streifen um den charismatischen Clownfisch Nemo Bezug genommen wird.

Besonders gefährdet durch den Menschen seien Schildkröten und Haie, teilte die Umweltschutzorganisation mit Sitz im schweizerischen Gland mit. Bei den Seepferdchen seien gleich zwei von fünf Arten vom Aussterben bedroht, so die Wissenschaftler.

In dem Kassenschlager aus dem Jahr 2003 wird der kleine Nemo von Menschen gefangen. Sein überängstlicher Vater wächst auf der Suche nach seinem Sohn über sich selbst hinaus und trifft auf seiner langen Reise durch den Ozean zahlreiche Meeresbewohner, darunter Tiefsee-Anglerfische, Quallen, Hammerhaie und Rochen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.