Kämpfe um Bachmut

Ukraine: Vorrücken der Truppen in alle Richtungen

Ausland
30.06.2023 14:40

Nach Angaben der Regierung in Kiew rücken ukrainische Truppen in alle Richtungen vor. Seit Beginn der Gegenoffensive im Juni hat die Ukraine nach eigenen Angaben eine Reihe von Dörfern zurückerobert. Dennoch kontrollieren russische Truppen weiterhin große Gebiete im Osten, Süden und Südosten des Landes.

Die stellvertretende Verteidigungsministerin Hanna Maljar erklärte am Freitag im ukrainischen Fernsehen: „Wenn wir über die gesamte Frontlinie sprechen, sowohl im Osten als auch im Süden, haben wir die strategische Initiative ergriffen und rücken in alle Richtungen vor.“ Es ist jedoch nicht möglich, Berichte über das Kampfgeschehen unabhängig zu überprüfen.

Laut Maljar finden die Hauptkämpfe rund um die zerstörte Stadt Bachmut im Osten statt, wo die eigenen Truppen Fortschritte an den Flanken erzielen.

Video: „Erstaunliche Dinge passieren in Bachmut“

Erfolge im Süden des Landes bescheiden
Im Süden des Landes ist der Erfolg laut der Vize-Verteidigungsministerin gemischt. Dort wird hauptsächlich die Frontlinie begradigt. Sie erklärte: „Im Süden bewegen wir uns mit unterschiedlichem Erfolg, manchmal gibt es Tage, an denen wir mehr als einen Kilometer vorrücken, manchmal weniger als einen Kilometer, manchmal bis zu zwei Kilometer.“

Sie betonte, dass die Wirksamkeit der Gegenoffensive anhand verschiedener militärischer Aufgaben und nicht nur anhand von Fortschritten und der Befreiung von Siedlungen bewertet werden müsse. Nur das Militär könne dies richtig und genau einschätzen. Dieser „Einschätzung“ nach laufe „alles nach Plan“.

Laut dem ukrainischen Generalstab wurden weitere „Teilerfolge“ im südlichen Gebiet Saporischschja erzielt. Die Truppen haben aktuell ihre Positionen südlich von Orichiw gefestigt. Auch an anderen Abschnitten in diesem Gebiet sollen russische Truppen zurückgedrängt worden sein.

Entlang der Frontlinie weiterhin Artilleriebeschuss
Der ukrainische Generalstab berichtete weiterhin von Angriffen der russischen Truppen bei Marjinka und Awdijiwka in der Region Donezk. Zudem versucht die russische Armee ihre Positionen bei Rosdoliwka und Bilohoriwka an der Grenze zur Region Luhansk zu verbessern. Entlang der Frontlinie kommt es weiterhin zu Artilleriebeschuss und Angriffen der russischen Luftwaffe.

US-Experten sprechen von einer breit angelegten Gegenoffensive im Umland von Bachmut. Das Institut für Kriegsstudien (ISW) mit Sitz in Washington schrieb in seinem täglichen Bericht, dass die Streitkräfte nach Angaben des ukrainischen Generalstabs die „strategische Initiative“ in Richtung Bachmut ergriffen hätten. Es gebe Anzeichen dafür, dass die Armee ihre Offensive weiter ausbaue. Bachmut wurde im Mai von den Russen nach monatelangen Kämpfen erobert.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele