Folgen für Menschheit

Forscher: Klimapläne der Staaten „wenig glaubhaft“

Klima
08.06.2023 20:00

Sieht man sich die aktuellen Entwicklungen rund um Treibhaus-Emissionen an, dann landet die Welt 2100 bei einem Durchschnittstemperatur-Plus von 2,5 bis drei Grad Celsius. Würden die Versprechen der Staaten in Richtung Klimaneutralität jedoch rigoros eingehalten, könnte eine Stabilisierung zwischen plus 1,5 und zwei Grad gelingen. Forscher monieren nun aber, dass um die 90 Prozent der Reduktionsansagen als nicht glaubwürdig angesehen werden müssen.

Die Unterschiede zwischen den Auswirkungen von Temperatursteigerungen in Richtung drei Grad und unter zwei Grad plus gegenüber dem vorindustriellem Niveau könnten kaum größer sein, schreibt das Team um Erstautor Joeri Rogelj vom Internationalen Institut für Angewandte Systemanalyse (IIASA) in Laxenburg bei Wien in seinem Beitrag im Fachblatt „Science“.

„Weitere Entwicklung der Menschheit klar gefährdet“
Im ersten Fall habe man es mit Steigerungen zu tun, wo die weitere Entwicklung der Menschheit klar gefährdet ist, im zweiten Fall wären die Auswirkungen potenziell zu managen.

Zitat Icon

Klar ist jedenfalls, dass unter den aktuellen Voraussetzungen mit großteils sehr vagen Umsetzungsplänen, nur glaubhaft ist, dass man sich nicht auf dem richtigen Weg befindet.

Forscher im Fachblatt „Science“

Kritik an Politik
Hier habe man es mit zwei verschiedenen „Welten“ zu tun, für die jetzt die Weichen gestellt werden. Das sollte Politikern und der Bevölkerung klar sein, schreiben die Forscher. Alles steht und fällt diesbezüglich mit der Umsetzung der vielfach ambitionierten Vorhaben vieler Staaten, wie Experten immer wieder betonen. Die Glaubwürdigkeit der politischen Ankündigungen sei aber bisher in Berechnungen zu Szenarien nicht eingegangen.

Die jungen Demonstranten hatten viele Schilder und Plakate gebastelt. (Bild: Horst Einöder/Flashpictures)
Die jungen Demonstranten hatten viele Schilder und Plakate gebastelt.

Appelle an EU
Das holt das Team um Rogelj in der aktuellen Arbeit nun nach: Die Forscher bewerteten darin, ob Staaten schon rechtlich bindende Reduktionsziele haben, ob diese bereits mit glaubwürdigen politischen Plänen zur Implementierung unterlegt sind und ob ein Land in seinen kurzfristigen politischen Maßnahmen auch schon merklich den Pfad in Richtung Emissionsreduktion einschlägt, schreiben die Wissenschafter. Das gelte etwa für die EU mit ihrer rechtlichen Basis zur Reduktion, ihrem „glaubhaften Implementierungsplan“ und der Prognose eines niedrigeren CO2-Ausstoßes im Jahr 2030 im Vergleich zu 2020.

Forscher: Temperatur-Plus um Jahr 2100 bei rund 2,4 Grad
Obwohl auch hinter den EU-Plänen bekanntlich sehr viele Fragezeichen stehen, seien die Zusagen von rund 90 Prozent der Länder als noch weniger glaubhaft anzusehen. In dem Szenario, in dem die Wissenschafter davon ausgingen, dass lediglich Länder mit den verlässlichsten Plänen und Zielen diese auch umsetzen, kommt es den Berechnungen zufolge immer noch zu einem wahrscheinlichen Temperatur-Plus von 2,4 Grad Celsius weltweit im Jahr 2100. Der Anstieg würde überdies auch danach weiter gehen. Unter diesen Annahmen würden die Klimaziele also bei weitem verpasst.

(Bild: mbruxelle - stock.adobe.com)

Hielte man hingegen alle - auch die vielen nicht-glaubwürdigen - Reduktionsziele tatsächlich ein, sei zu erwarten, dass das Plus während des 21. Jahrhunderts 1,7 Grad nicht überschreitet und nach dem Jahr 2100 auch nicht weiter anwächst. Klar sei jedenfalls, dass unter den aktuellen Voraussetzungen mit großteils sehr vagen Umsetzungsplänen, nur „glaubhaft ist, dass man sich nicht auf dem richtigen Weg befindet“, so die Forscher.

Die Gruppe betont dementsprechend, wie wichtig es wäre, dass Zusagen auch politisch bindend festgeschrieben und von konkreten und rasch ausrollbaren Kurz- und Langfrist-Umsetzungsplänen begleitet sind. Gelinge dies nicht auf nationalem und regionalem Niveau, bleiben die Risiken für ein starkes Überschießen der Klimaziele sehr hoch.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele